zum Inhalt springen
Disputation von Stephan Langer

Heterogenität von SchülerInnen in Wahrnehmungs- und Handlungsmustern von GeographielehrerInnen

Wie nehmen GeopraphielehrerInnen SchülerInnen im Unterricht wahr? Im Zentrum der Forschungsarbeit von Stephan Langer, abgeordneter Lehrer und Doktorand der Graduiertenschule für LehrerInnenbildung, stehen Fragen zur Wahrnehmung von und zum Umgang mit Heterogenität im Geographieunterricht der Sekundarstufe. Er untersucht diese im Hinblick auf die Entwicklung der LehrerInnenprofessionalität für inklusiven Geographieunterricht.

Am 26. Juni 2017 legte Stephan Langer erfolgreich seine Disputation ab.

Wir gratulieren herzlich!


Zum Inhalt der Dissertation: GeographielehrerInnen der Sekundarstufe treffen aktuell an allen Schulformen auf eine zunehmend heterogene Schülerschaft. Gründe für den Wandel sind u. a. der zunehmende Anteil an SchülerInnen mit Migrationshintergrund sowie die Einführung von Inklusion (UN-BRK 2009) an allen Regelschulformen. SchülerInnen mit einem sonderpädagogischen Förderbedarf sowie SchülerInnen, denen eine besondere Sprachförderung auch im Fachunterricht zusteht, verändern die Ansprüche an professionelle Handlungskompetenz von GeographielehrerInnen nachhaltig.

Stephan Langer geht in seiner Forschungsarbeit mittels qualitativer Interviews und einer standardisierten Befragung Wahrnehmungs- und Handlungsmustern von GeographielehrerInnen in heterogenen Lerngruppen nach. Zentral sind Lehrerkognitionen wie das Professionswissen, implizite Theorien, Einstellungen und Selbstwirksamkeitserwartungen von GeographielehrerInnen in heterogenen Lerngruppen.

Fragen zum Einsatz diagnostischer Instrumente, zu Methoden innerer Differenzierung und Individualisierung sowie zur Einschätzung von Potenzialen und Einschränkungen des Geographieunterrichts für heterogene Lerngruppen ermöglichen Einblicke in den Entwicklungsstand der Professionalisierung der Lehrkräfte für Inklusion. Dabei können in Bezug auf die Einstellung zu Inklusion und die Wahrnehmung von bestimmten Heterogenitätsmerkmalen LehrerInnentypen identifiziert werden, die Hinweise auf Aus- und Fortbildungsbedarfe sowie gezielte Angebote der LehrerInnenbildung geben.

Stephan Langer promoviert an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät im Fach Geographiedidaktik bei Prof. Dr. Alexandra Budke, Professorin für Geographiedidaktik, Zweitbetreuer ist Prof. Dr. Boris Braun.