zum Inhalt springen
29.09.2017

Förderung für das Sprachprojekt „Prompt!“ des Zentrums für LehrerInnenbildung

Deutsche Bank Stiftung West unterstützt Projekt für geflüchtete Kinder

Die auf Initiative von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gegründete Deutsche Bank Stiftung West unterstützt das Kölner Sprachförderprojekt „Prompt! Deutsch lernen“ für geflüchtete Kinder mit 1000 Euro. Sie überreichte dem Zentrum für LehrerInnenbildung dazu heute einen symbolischen Scheck. Die Stiftung unterstützt soziale Projekte insbesondere von bedürftigen Kindern und Jugendlichen.

„Der Spracherwerb ist die Eintrittskarte für einen guten Start in Deutschland und das möchten wir den Kindern ermöglichen. Deshalb unterstützen wir das Projekt der Uni Köln, da es mit seiner inhaltlichen und psychologischen Arbeit die Kinder mit ihrer besonderen Biografie verständnisvoll und behutsam in unserer Stadt ankommen lässt“, erklärt Udo Wendt, verantwortlich für das Firmenkundengeschäft der Deutschen Bank in Köln.
Die Spende von 1000 Euro kommt von der gemeinnützigen Deutschen Bank Stiftung West, die 2013 von Mitarbeitern der Bank gegründet wurde. Ziel der Stiftung ist es, soziale Projekte insbesondere für bedürftige Kinder und Jugendliche im Bereich Bildung, Ernährung und Gesundheit zu fördern. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf kleinen, sehr konkreten Projekten und Initiativen.

Das Zentrum für LehrerInnenbildung der Universität zu Köln entwickelte das Sprachförderprojekt „Prompt! Deutsch lernen“ 2014 in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz, dem Schulamt und der Stadt Köln. Kölner Lehramtsstudierende unterrichten Kinder und Jugendliche, die in den Kölner Notunterkünften für Geflüchtete leben, in der deutschen Sprache. Für die Kinder stellt das ein wichtiges Angebot dar, um möglichst schnell am Schulunterricht teilnehmen zu können.

Seit 2017 bietet das Zentrum für LehrerInnenbildung mit dem ergänzenden Projekt „Prompt! Schule“ diese Sprachförderung auch in Förderklassen an Schulen an. „Prompt! Schule“ wurde entwickelt, weil Schulen einen zunehmenden Bedarf an Sprachförderangeboten haben, der durch das bestehende Lehrpersonal allein nicht gedeckt werden kann. An dem Projekt „Prompt! In der Schule!“ nehmen zurzeit 16 Lehramtsstudierende im Rahmen eines Berufsfeldpraktikums im Bachelor-Lehramtsstudium teil. Dadurch können 300 Schülerinnen und Schüler individuell oder im Klassenverband gefördert werden. Die Studierenden werden in Vorbereitungs- und Begleitseminaren, in denen sie Kenntnisse zur Didaktik und Methodik aber auch zur Alphabetisierung und Wortschatzarbeit erwerben, auf diese Aufgabe vorbereitet.