zum Inhalt springen
"Optimal ist ein Ineinander" – ABB-Forum im März 2019

Intensiver Austausch über die Rolle der Ausbildenden im Praxissemester

Seit 2015 absolvieren jährlich rund 800 Lehramtsstudierende im Master of Education ihr Praxissemester an einer Schule in der Ausbildungsregion Köln. Damit alle Studierenden erfolgreich sind, braucht es eine intensive Zusammenarbeit aller Beteiligten. Herausfordernd ist, dass mit Schule und Universität zwei Institutionen aufeinandertreffen, die verschiedene Vorstellungen haben können. Das kann Studierende zwischen den Fronten aufreiben. Notwendig ist also ein regelmäßiger Austausch insbesondere zwischen den AusbilderInnen beider Seiten, die eine wichtige Rolle spielen.

Auf Einladung des Zentrums für LehrerInnenbildung (ZfL) und der Steuergruppe der Ausbildungsregion fand am 15. März 2019 an der Universität zu Köln das Forum der Ausbildungsbeauftragten im Praxissemester (ABB-Forum) statt.

1 / 3

"Nicht ein Nebeneinander, sondern ein Miteinander und optimal ein Ineinander ist der Anspruch. Genau deswegen sind solche Formate wie heute, mit denen man eine institutionalisierte Kollaboration hinbekommt, extrem wichtig. Und da sind Sie vielen Bundesländern voraus", sagte Dr.' Birgt Weyand in ihrem Eröffnungsvortrag. Sie ist Geschäftsführende Beauftragte am ZfL der Universität Trier. Als Expertin für Eignung und Neigung zum Lehramtsberuf erforscht sie die Rolle derjenigen, die Studierende in ihrer Lehramtsausbildung begleiten und fördern.

Die Austauschrunde fand bereits zum fünften Mal statt. Fast 200 Teilnehmende diskutierten angeregt die Weiterentwicklung des Praxissemesters. Neben den Ausbildungsbeauftragten und AusbildungslehrerInnen der Schulen waren auch Praxissemesterbeauftragte der Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL) sowie Lehrende der Universität gekommen. "Uns ist dieser regelmäßige Austausch unter allen Beteiligten sehr wichtig", resümiert Christian Friebe, Praxissemestermanager im ZfL, den Tag. "Die Teilnehmenden empfanden ihn als anregend und bereichernd."

"Auf die Lehrkraft kommt es an" – Impulsvortrag

Eine zentrale Bedingung zum erfolgreichen Gelingen des Praxissemesters sei die professionelle Begleitung der Studierenden, wie Dr.' Weyand betonte. Praktika böten Lehramtsstudierenden den zentralen Raum für Reflexion darüber, ob der Lehramtsberuf zu ihnen passt, welche Stärken sie haben und wo sie sich noch verbessern können.

Sie hob die besondere Rolle der ausbildenden Lehrkräfte als MentorInnen, die die Studierenden an Schulen begleiten, hervor. Aus dieser ergäben sich vielfältige Anforderungen und Chancen, den Professionalisierungsprozess der angehenden LehrerInnen kritisch und konstruktiv zu begleiten.

Workshops zu Anforderungen des Praxissemesters

vergrößern: Institutionenübergreifende Fortbildungsangebote für Lehrkräfte
Die Ausbildungsregion legt viel Wert auf institutionenübergreifende Fortbildungsangebote für Lehrkräfte.

Die Anforderungen an die Ausbildungslehrkräfte standen anschließend im Mittelpunkt. Wie geht man mit herausfordernden Beratungssituationen um? Gibt es Best-Practice-Modelle für Begleitkonzepte? In Workshops konnten sich die Teilnehmenden intensiv darüber austauschen. Ein Moderationstandem, das jeweils aus einer VertreterIn der schulpraktischen Seite und der Hochschulseite bestand, leitete die Workshops. So deckten sie beide Perspektiven ab.

Besonders intensiv diskutierten die Teilnehmenden auch die Frage „Welche LehrerInnen brauchen wir?“ und das Rollenverständnis der Ausbildungsbeauftragten, aber auch wie die Übergänge zwischen Universität und Schule, die für viele Studierende eine Herausforderung darstellen, gestaltet sein müssen.

Ausblick

Weitere Gelegenheit zum Austausch über zukunftsweisende Themen – nicht nur im Praxissemester, sondern in Schule und Bildungssystem – besteht z. B. bereits im August 2019 auf der ZfL-Tagung ZUKUNFT SCHULE.

Nach dem Austausch der MentorInnen rückt im Herbst 2019 die Perspektive der Praxissemesterstudierenden in den Blick. Dann präsentieren sie spannende Ergebnisse, die sie in ihren Studienprojekten aus dem Praxissemester gewonnen haben. Der letztjährige Präsentationstag war ebenfalls ein gelungenes Format für Information und Austausch für alle am Praxissemester beteiligten AkteurInnen.