zum Inhalt springen

Ehrung für familienfreundliche Führung

Die Geschäftsführerin des Zentrums für LehrerInnenbildung (ZfL), Myrle Dziak-Mahler, erhielt am 3. November 2016 den Jenny Gusyk Preis, der jährlich im Rahmen des Genderforums der Universität zu Köln vergeben wird. Die Auszeichnung versteht sie als Ehrung für das gesamte ZfL-Team.

Die Jury lobte in ihrer Begründung die aktive Arbeit der ZfL-Geschäftsführerin an der Verbesserung der Vereinbarkeit von Familien- und Pflegearbeit. Myrle Dziak-Mahler fördere mit ihrer zielorientierten Haltung ein offenes, familienfreundliches Klima im gesamten ZfL. "Wir wollen, dass Menschen hier größer werden", laute das von ihr aufgestellte Credo. Dieses Verständnis beinhalte, Menschen nicht als reine Arbeitskräfte zu verstehen, sondern in ihrer gesamten Komplexität, Rollen- und Aufgabenvielfalt wertzuschätzen.

Was aber besonders an der Darstellung des Teams des ZfL zur Führungsrolle von Frau Dziak-Mahler herausgestochen hat, ist die unbedingte Priorität, die Frau Dziak-Mahler der Gestaltung und auch der kontinuierlichen Pflege einer familienfreundlichen Arbeits- und Teamkultur beimisst – Stichwort: Familienfreundliche Führungskultur. - An der Stelle möchte ich mich auch noch einmal für diese besondere Bewerbung bedanken. Das ist wirklich sehr beeindruckend, wie persönlich die Mitglieder des ZfL-Teams von ihren persönlichen Situationen berichtet haben. Was für eine Vertrauensebene – diese ist auch uns als Jury entgegen gebracht worden.

Laudatorin Ira Künnecke

Individuelle und flexible Lösungen

Mit einem sensiblen Verständnis für die individuellen Bedürfnisse ermögliche das ZfL stets zielorientiert und unabhängig von der Position und Vertragsform der MitarbeiterInnen flexible und gemeinsam getragene Lösungen, etwa flexible Arbeitszeiten oder Home-Office-Arbeit.

Mit ihrer offenen und flexiblen Haltung – stets am Wohle aller Mitarbeiterinnen orientiert – präge die Leitung des ZfL ein insgesamt familienfreundliches Klima im ZfL. MitarbeiterInnen, die familiär bedingt kurz- oder längerfristig ausfallen, erfahren stets die Unterstützung ihres oder der anderen Teams.

Daher ist es Myrle Dziak-Mahler auch sehr wichtig zu betonen, dass der Preis nicht ihr alleine gebühre, sondern dem gesamten ZfL – als ein tolles Team: "Wir nehmen uns gegenseitig ernst und respektieren den je individuellen Lebensentwurf nicht nur, sondern unterstützen ihn auch. Danke euch allen dafür."

Myrle Dziak-Mahler

'Vertrauen führt' – dieser Satz von Reinhard Sprenger hat unsere Arbeitskultur im ZfL entscheidend geprägt. Vertrauen ist der entscheidendste Hebel von allen. Denn nur, wenn Vertrauen seitens der Führung ins Team da ist, spiegelt sich Vertrauen auch im Team. Und mit einer Vertrauenskultur kommt man gegen Überregulierung an.

Myrle Dziak-Mahler, Geschäftsführerin des ZfL
Dokumentation

Was motiviert das ZfL, eine familienfreundliche Arbeitskultur zu entwickeln?

Der Jenny Gusyk Preis

Die Universität zu Köln lobt jährlich drei Preise im Bereich Gleichstellung/Gender- oder Queer Studies/Familienfreundliche Leitung aus. Darunter ist auch der Jenny Gusyk Preis "Familienfreundliche Führung" in Höhe von 1.000 Euro für eine Führungskraft, die aktiv Verbesserungen bei der Vereinbarkeit von Familien- bzw. Pflegearbeit und Beruf in der ihr_ihm zugeordneten Einheit erwirkt hat.