zum Inhalt springen

LehrerInnenbildung interdisziplinär und kompetenzorientiert

1 / 2

Innovative Konzepte aus den Fachdidaktiken, der Sonderpädagogik und den Bildungswissenschaften

Eine Tagung der vier LehrerInnen bildenden Fakultäten und des Zentrums für LehrerInnenbildung der Universität zu Köln

Am Freitag, den 28. März 2014 fand die nun schon vierte Fachtagung innerhalb der vom Zentrum für LehrerInnenbildung (ZfL) der Universität zu Köln initiierten und organisierten Veranstaltungsreihe zur LehrerInnenbildung statt. Dieses Mal standen "Kompetenzen in der LehrerInnenbildung" im Fokus.

Im aktuellen Kompetenz-Diskurs spielen Fragen nach Anschlussfähigkeit, Gemeinsamkeiten und Differenzen unterschiedlicher Disziplinen nur eine untergeordnete Rolle. Ein Hauptziel der Tagung, die in enger Kooperation zwischen FachvertrerInnen aus den vier LehrerInnen bildenden Fakultäten der Universität zu Köln und dem ZfL veranstaltet wurde, war es daher, Chancen und Grenzen der Kompetenzorientierung in der LehrerInnenbildung an der Universität zu Köln interdisziplinär zu betrachten.

vergrößern: In praktischen Beispielen wurden offene Fragen der Kompetenz-Debatte erarbeitet und vertieft.
In praktischen Beispielen wurden offene Fragen der Kompetenz-Debatte erarbeitet und vertieft.

Von welchem Interesse das Thema für VertreterInnen aller an der LehrerInnenbildung beteiligten Institutionen ist, zeigte sich auch daran, dass die Tagung innerhalb kürzester Zeit ausgebucht war. So konnte der Prorektor für Studium und Lehre, Prof. Dr. Stefan Herzig, der die Tagung mit einem Grußwort eröffnete, rund 140 TeilnehmerInnen aus Universität, Schule, ZfsL, Ministerium und Bezirksregierung im Neuen Seminargebäude der Universität zu Köln Willkommen heißen. Nach einer Einführung in den Tag durch die Geschäftsführerin des ZfL, Myrle Dziak-Mahler, eröffnete Prof. Dr. Johannes König die Veranstaltung mit einer Keynote zum Thema "Kompetenzen in der Lehrerbildung aus fächerübergreifender Perspektive der Bildungswissenschaften".

Danach wurde die Arbeit in insgesamt fünf Sektionen mit fachübergreifendem Fokus fortgesetzt (Sonderpädagogik und Sachunterricht, Sprache und künstlerische Fächer, Naturwissenschaften, Geisteswissenschaften, Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften), in denen die jeweils aktuellen Forschungsstände der verschiedenen beteiligten Fachdisziplinen dargestellt und angeregt diskutiert wurden. Am Nachmittag wurde in insgesamt sechs Workshops jeweils ein querliegendes Thema der Kompetenzdebatte aufgegriffen. Anhand von praktischen Umsetzungsbeispielen wurden offene Fragen erarbeitet und vertieft. In einem offenen Podium wurden abschließend zentrale Tagungsergebnisse mit vier VertreterInnen aus Universität, Ministerium für Schule und Weiterbildung, Schulpraxis und den TeilnehmerInnen noch einmal reflektiert und diskutiert.

Eine ausführliche Dokumentation der Tagung finden Sie in zwei Bänden der ZfL-Buchreihe "LehrerInnenbildung gestalten". Der erste Band "Kompetenzen diskursiv" bildet die Sektionsarbeit am Vormittag ab. Der zweite Band "Kompetenzen perspektivisch" greift die Ergebnisse der Workshops und der Diskussionen auf und führt den Verständigungsprozess zwischen den beteiligten Fachdisziplinen weiter.