zum Inhalt springen
Kooperationsvereinbarung unterzeichnet

Das Praxissemester kommt!

Am 1. Juli 2014 unterzeichneten VertreterInnen der Universität zu Köln und der Zentren für Schulpraktische Lehrerausbildung der Ausbildungsregion Köln die Kooperationsvereinbarung für das Praxissemester. Diese regelt die Kooperation zwischen der Universität und den ZfsL und begründet darüberhinaus strukturelle Vereinbarungen für die weitere Zusammenarbeit.

Im Februar 2015 werden die ersten Lehramtsstudierenden im Master of Education das Praxissemester absolvieren. Das Praxissemester ist eine der markantesten Neuerungen in der reformierten Lehramtsausbildung, mit dem unter anderem das Ziel verfolgt wird, die Praxisanteile schon während des Studiums deutlich zu erhöhen. Die große Bedeutung des Praxissemesters für die gesamte Ausbildungsregion Köln, aber auch für die Lehramtsausbildung im Land Nordrhein-Westfalen, hatte das Zentrum für LehrerInnenbildung (ZfL) der Universität zu Köln daher zum Anlass für eine feierliche Zusammenkunft aller am Prozess Beteiligten am 1. Juli 2014 in Aula 2 der Universität genommen.

Unter dem Motto "Innovation durch Kooperation" besiegelten die Unterschriften des Prorektors für Lehre und Studium der Universität zu Köln – Professor Stefan Herzig – und der Leitenden Direktoren der Zentren für Schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL) – Peter Ortmanns (Köln), Raphael Wunsch (Engelskirchen), Arnold Weber (Leverkusen), Heinz Derichs (Jülich) und Jutta Löbbel (für Thomas Soffner, Siegburg) – die gemeinsame Arbeit am Praxissemester in der Ausbildungsregion Köln. Die unterzeichnete Vereinbarung regelt die Kooperation zwischen der Universität zu Köln und den ZfsL. Darüber hinaus werden strukturelle Vereinbarungen für die weitere Zusammenarbeit begründet.

In ihren eröffnenden Grußworten ließen Prorektor Herzig und Ulrich Werhöfer, Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW, die Konzipierungsarbeiten Revue passieren. Die Konzipierung und Implementierung des Praxissemesters in den vergangenen zwei Jahren läutete eine neue Zeit außergewöhnlich intensiver und institutionenübergreifender Zusammenarbeit der LehrerInnen-ausbildenden Institutionen ein. Darauf sind die Beteiligten am Standort Köln stolz. Seit Oktober 2012 arbeiteten das neu gegründete ZfL der Universität und die "Steuergruppe der Ausbildungsregion Köln" in einem koordinierten Bottom-Up-Prozess zusammen. Über 400 VertreterInnen aller beteiligten Institutionen – Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW, die ZfsL, Schulen und Schulaufsicht sowie die vier LehrerInnen-bildende Fakultäten der Universität zu Köln – konzipierten gemeinsam in über 20 Fach- und Fächerverbünden die Implementierung des Praxissemesters.

Vor der feierlichen Unterzeichnung beschäftigte sich Andreas Müller, Gründer und Gesamtleiter des Instituts Beatenberg (Schweiz), mit einem unterhaltsamen Festvortrag – "Menschen sind lernfähig – aber unbelehrbar" – mit dem Wandel in der Lehr-Lernkultur. Mit einem Fokus auf den Umgang mit Vielfalt in den Schulen skizzierte Müller ein neues Profil des LehrerInnenberufs mit dem Ziel der Lernbegleitung und individuellen Förderung von SchülerInnen.

Im Anschluss an den Festakt ließen alle Beteiligten auf Einladung des ZfL gemeinsam bei einem Umtrunk die Arbeit der vergangenen Jahre ausklingen. Alle waren sich einig, nach der Vorbereitung auch die tatsächliche Umsetzung des Praxissemesters weiter zu begleiten und dabei sensibel insbesondere für die Zweifel und Schwierigkeiten der Studierenden und der Schulen zu sein. Ministeriumsvertreter Wehrhöfer gab sich zuversichtlich, dass nach der Kooperation der Universität mit den ZfsL nun auch eine Kooperation der Schulen mit der Universität entstehen könnte.

Weitere Informationen

Das Praxissemester