zum Inhalt springen

Lateinanforderungen im Lehramt Gymnasium/Gesamtschule verringert

Der Senat der Universität zu Köln hat am 8. März 2017 neue Prüfungsordnungen für die Lehramtsstudiengänge verabschiedet. Diese enthalten im Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen neue Lateinanforderungen.

Mit der jetzt erfolgten Veröffentlichung der neuen Prüfungsordnungen in den Amtlichen Mitteilungen der Universität treten die verringerten Lateinanforderungen in Kraft.

Änderungen gelten für Bachelorprüfungsordnung 2015 und alle Masterstudierenden

Bitte beachten Sie: Die Änderungen gelten nur für Studierende in der Bachelorprüfungsordnung von 2015 und für alle Masterstudierenden. Sie gelten nicht für Bachelorstudierende in der Prüfungsordnung von 2011.

Ab sofort gelten für Studierende in der Bachelorprüfungsordnung von 2015 und alle Masterstudierenden folgende Lateinanforderungen:

  • Unterrichtsfach Geschichte: Lateinkenntnisse im Umfang des Latinums (entspricht Latein I bis III an der Universität zu Köln)
  • Unterrichtsfächer Französisch, Italienisch und Spanisch: Lateinkenntnisse im Umfang des Kleinen Latinums (entspricht Latein I und II an der Universität zu Köln)
  • Unterrichtsfach Philosophie/Praktische Philosophie: Lateinkenntnisse im Umfang des Kleinen Latinums oder Graecum (entspricht Latein I und II an der Universität zu Köln)
  • Unterrichtsfach Englisch: Kein Latein

Weiterhin gesetzlich festgesetzt bleiben diese Lateinanforderungen für folgende Fächer:

  • Unterrichtsfächer Latein und Griechisch: Latinum und Graecum
  • Unterrichtsfach Katholische Religionslehre: Latinum sowie Griechisch- und Hebräischkenntnisse
  • Unterrichtsfach Evangelische Religionslehre: Graecum und Latinum oder Hebraicum

Wechsel in die Bachelorprüfungsordnung von 2015 möglich

Wenn Sie als StudierendeR in der Bachelorprüfungsordnung von 2011 die verringerten Lateinanforderungen in Anspruch nehmen wollen, raten wir Ihnen, in die neue Prüfungsordnung zu wechseln. Das Wechselfenster wurde bis zum 20. April 2017 verlängert. Ausführliche Informationen dazu finden Sie auf der Website des ZfL.