zum Inhalt springen

Praxisphasen im Kölner Lehramtsstudium

vergrößern: Durch Einbindung von Praxisphasen ins Lehramtsstudium an der Universität zu Köln gewinnen Sie von Beginn Ihres Lehramtsstudiums an Einblick in Ihr zukünftiges Berufsfeld als LehrerIn
Dank praxisnaher Einblicke werden Sie immer sicherer und souveräner in Ihrer zukünftigen Arbeit als LehrerIn.

Durch Praxisphasen gewinnen Sie vom ersten Schritt Ihres Lehramtsstudiums an Einblicke in Ihr zukünftiges Berufsfeld als LehrerIn. Sie können das an der Universität erworbene theoretische Wissen bestmöglich in die Schulpraxis einbringen, mit Ihren Erfahrungen dort verknüpfen und so Ihre professionelle LehrerInnenrolle entwickeln.

An der Universität zu Köln bieten wir Ihnen im Lehramtsstudium durch eine besondere Schwerpunktsetzung eine durchdachte Verzahnung von Theorie- und Praxiselementen zur optimalen Vorbereitung auf eine Tätigkeit als LehrerIn: Sie werden auf Ihre jeweilige Praxisphase durch entsprechende Seminarangebote intensiv vorbereitet und im Verlauf Ihrer Praktika aktiv unterstützt.

Dadurch wachsen Sie Schritt für Schritt in Ihre Rolle als LehrerIn hinein. Sie erlangen in Köln bereits vor Beginn des Vorbereitungs- und Schuldienstes mehr und mehr Kompetenzen, Souveränität und Sicherheit. Einem möglichen 'Praxisschock' – wenn Sie später als LehrerIn erstmals in der Schule vor einer Klasse stehen – werden Sie so erfolgreich vorbeugen.

Orientiert am Leitbild "LehrerIn als reflektierteR PraktikerIn" werden Sie auch in Ihrem späteren Berufsalltag als LehrerIn bei möglichen Herausforderungen auf die an der Universität zu Köln erworbenen Erkenntnisse der Forschung zurückgreifen und diese jederzeit in Ihre praktische Unterrichtsgestaltung in der Schule einfließen lassen können.

Praxisnahe Berufsvorbereitung zur LehrerIn durch die Universität zu Köln

vergrößern: Praxisphasen in der Kölner Lehramtsausbildung
Die Praxisphasen in der Kölner Lehramtsausbildung

Das Lehramtsstudium an der Universität zu Köln umfasst drei Praxisphasen, um Sie bestmöglich auf die Berufspraxis und Ihren späteren Berufsalltag als LehrerIn vorzubereiten. Alle Praxisphasen sind selbstverständlich durch Vorbereitungs- bzw. Begleitseminare in den universitären Kontext eingebunden. Sie werden an der Kölner Universität mit Ihren Praxiserfahrungen nicht allein gelassen und aktiv dabei unterstützt, das in der Schulpraxis Erlebte in Ihr universitär erworbenes Wissen einzubinden.

Eignungs- und Orientierungspraktikum an der Universität zu Köln

Die erste Praxisphase im Bachelor Lehramtsstudium in Köln ist das Eignungs- und Orientierungspraktikum mit einem Umfang von mindestens 25 Tagen, das Sie im ersten Studienjahr absolvieren. In dieser Phase bekommen Sie einen Überblick über die vielen Facetten des Schullebens und vollziehen einen ersten Perspektiv-Wechsel, indem Sie das Schulleben erstmals aus der Sicht einer/eines LehrerIn erfahren. Durch die begleitende Dokumentation im Portfolio werden Sie sich bereits hier reflektiert mit Ihrer Vorstellung vom Beruf als LehrerIn, Ihren Erfahrungen und Ihren sich wandelnden persönlichen Zielen auseinandersetzen.

Berufsfeldpraktikum an der Universität zu Köln

Einen weiteren Perspektiv-Wechsel im Bachelor-Lehramtsstudium in Köln vollziehen Sie mit dem Berufsfeldpraktikum im Umfang von mindestens 20 Tagen i.d.R. im zweiten Studienjahr. Sie gewinnen im Rahmen vielfältiger und facettenreicher Projekte Einblicke in außerschulische Berufsfelder oder weitere schulische Bereiche und andere Schulformen. So überprüfen Sie aus einer anderen, vergleichenden Perspektive Ihre Berufswahl als LehrerIn.

Praxissemester in der Ausbildungsregion Köln

Die längste Praxisphase ist schließlich das Praxissemester, das Sie im vierten Studienjahr zu Beginn Ihres Lehramtsstudiums im Master of Education an der Universität zu Köln absolvieren. Hier erleben Sie an einer Schule in der Ausbildungsregion Köln frei von Bewertungs- und Notendruck – anders als im Referendariat/Vorbereitungsdienst – den Berufsalltag als LehrerIn. Sie führen an der Schule erste Unterrichtsvorhaben durch, übertragen Ihr theoretisches Wissen in die Praxis und erforschen Fragestellungen, die Sie in Ihrem Lehramtsstudium entwickelt haben.

Zukunftsweisende Ausbildung als LehrerIn an der Universität zu Köln

Schon heute verändern Herausforderungen wie Diversität und Heterogenität, Inklusion, Migration, Zuwanderung und Globalisierung den Lehramtsberuf und die Arbeit in Schulen. In Zukunft werden sich die Veränderungen weiter verstärken. Eine Ihrer Hauptaufgaben als spätereR LehrerIn wird sein, die große Bandbreite an ganz unterschiedlichen SchülerInnen individuell zu begleiten, zu unterrichten, zu fördern, zu fordern und zu erziehen.

Es ist daher sehr wichtig, dass Sie sich bereits im Lehramtsstudium dem Thema Vielfalt aktiv und offen zuwenden. Durch die thematische Schwerpunktsetzung an der Universität zu Köln auf die Bereiche Inklusion, Diversity und Internationalisierung im Lehramtsstudium und in den Praxisphasen beginnen Sie früh damit, pädagogische und fachliche Kenntnisse und Kompetenzen im Hinblick auf die veränderten Anforderungen einer vielfältigen SchülerInnenschaft zu entwickeln – denn das ist Ihre zukünftige Arbeitsrealität in der Schule als LehrerIn.

vergrößern: Sie wenden sich bereits im Lehramtsstudium an der Universität zu Köln dem Thema Vielfalt aktiv und offen zu
Drei Schwerpunkte, mit denen Sie sich bereits im Lehramtsstudium dem Thema Vielfalt aktiv und offen zuwenden.

Inklusion

Eines der bestimmenden Themen in und um Schule ist Inklusion. Mit Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention haben SchülerInnen mit Unterstützungsbedarf einen Rechtsanspruch auf einen Schulplatz in einer allgemeinbildenden Schule. Immer mehr SchülerInnen lernen im Gemeinsamen Unterricht.

An der Universität zu Köln bestehen bereits zahlreiche Projekte und Ansätze, die Inklusion in der Schule thematisieren. Das Zentrum für LehrerInnenbildung (ZfL) ist bestrebt, diese Expertise zu bündeln und die Vorbereitung von Studierenden auf die Anforderungen von Inklusion im schulischen Alltag zu unterstützen.

Während Ihres Lehramtsstudiums profitieren Sie davon. Unser Tipp: Absolvieren Sie Ihre Praxisphasen beispielsweise in Schulen mit Gemeinsamem Unterricht von Kindern mit und ohne Behinderungen, auch wenn Sie keinen speziellen sonderpädagogischen Förderschwerpunkt studieren. Sie haben Gelegenheit, bereits im Lehramtsstudium erste Erfahrungen mit Vielfalt in Schule zu sammeln und ein inklusives Bildungssystem aktiv mitzugestalten.

Internationalisierung

Lassen Sie sich in Ihrer Ausbildung zur LehrerIn von anderen Ländern und Schulsystemen inspirieren. Denn Internationalisierung im Lehramtsstudium ermutigt und bestärkt Sie, als LehrerIn mit kulturell und sozial vielfältigen Klassen und Lerngruppen sicher und pädagogisch erfolgreich umzugehen.

Unser Tipp: Absolvieren Sie die Praktika im Kölner Bachelor Lehramtsstudium zum Beispiel im Ausland oder nutzen Sie weitere Möglichkeiten für einen Auslandsaufenthalt, die Ihnen die Universität zu Köln bietet.

Diversity

Vielfalt begegnet Ihnen in Gesellschaft und Schule jeden Tag. SchülerInnen bringen genauso wie LehrerInnen vielfältige und individuelle Biografien mit. Im Masterstudium im Lehramt an der Universität zu Köln werden Sie im Modul Deutsch für SchülerInnen mit Zuwanderungsgeschichte darauf vorbereitet, zugewanderte Kinder und Jugendliche beim Erwerb von Deutschkenntnissen zu fördern.

Diversity bedeutet jedoch viel mehr als den Ausgleich vermeintlicher Defizite. Sie werden im Verlauf Ihres Lehramtsstudiums an verschiedenen Stellen – insbesondere während der Praxisphasen – Möglichkeiten haben, Ihre interkulturelle Sensibilität zu schulen. Sie werden auch die Vielzahl von Chancen und Ressourcen erkennen, die Mehrsprachigkeit von SchülerInnen und Lehrkräften bieten, um Ihren eigenen Unterricht später zu bereichern.

Optimaler Aufbau notwendiger Kompetenzen als LehrerIn

Das Lehramtsstudium an der Universität zu Köln ruht auf drei Säulen, mit denen Sie kontinuierlich notwendige Kompetenzen für den späteren Beruf als LehrerIn auf- und ausbauen.

vergrößern: Bauen Sie an der Universität zu Köln die notwendigen Kompetenzen für Ihren späteren Beruf als LehrerIn kontinuierlich auf und aus.
Drei Bausteine, mit den Sie die notwendigen Kompetenzen als LehrerIn auf- und ausbauen.

Reflexion

Reflexionsfähigkeit ist eine pädagogische Schlüsselkompetenz nicht nur für LehrerInnen. Sie schulen diese Kompetenz im Verlauf Ihres Lehramtsstudiums und insbesondere während der Praxisphasen. Für die Begleitung der Praxisanteile wurden an der Universität zu Köln für Sie verschiedene Reflexionsanlässe geschaffen. Sie beziehen sich meist auf Selbst- und Eignungsreflexion und motivieren Sie als Lehramtsstudierende, Praxiserfahrungen für Ihren berufsbiografischen Prozess auf dem Weg zur LehrerIn bewusst zu nutzen.

Hierdurch lernen Sie schon früh im Lehramtsstudium, die Reflexion als Teil Ihres professionellen Selbstverständnisses als LehrerIn anzuwenden und im Rahmen Ihres E-Portfolios zu dokumentieren. Sie sind dadurch gut für zukünftige Herausforderungen im Berufsleben als LehrerIn gerüstet.

Forschendes Lernen

Bereits in Ihren ersten beiden Praxisphasen im Lehramtsstudium werden Sie an der Universität zu Köln bei der Entwicklung einer forschenden Haltung unterstützt und begleitet. Das Prinzip des Forschenden Lernens wird dann im Praxissemester in der Ausbilungsregion Köln konkret greifbar. Sie führen an einer Schule in einem Ihrer Fächer ein Studienprojekt durch, bei dem Sie eine selbstgewählte Fragestellung erforschen.

Sie entwickeln dadurch bei der Erkundung des Lernortes Schule einen forschenden Blick auf Ihren eigenen Berufsalltag als LehrerIn. Und Sie untersuchen die im Lehramtsstudium generierten fachwissenschaftlichen oder -didaktischen Fragestellungen in der schulischen Praxis. Sie werden so befähigt, Ihre Reflexionsfähigkeit weiter zu festigen und handfest anwenden zu können.

Lernteam-Arbeit

Sie sind in Ihrem Lehramtsstudium nicht allein – an der Universität zu Köln arbeiten Sie mit Ihren KommilitonInnen zusammen in einem Lernteam und unterstützen sich über eine gesamte Praxisphase hinweg kontinuierlich gegenseitig:

  • im lösungsorientiertem Umgang mit eventuell auftretenden Schwierigkeiten
  • bei der Weiterentwicklung Ihrer Kommunikations- und Reflexionsfähigkeit als LehrerIn
  • bei der Planung und Durchführung von Unterrichts- sowie Forschungsvorhaben
  • bei persönlichen berufsbiografischen Fragestellungen

Sie gewinnen Übung darin, als LehrerIn auch in Zukunft im Team zu agieren und sich gegenseitig beim reflektierten Umgang mit verschiedensten Situationen des späteren Schulalltags zu beraten und zu unterstützen.