zum Inhalt springen
Sprachförderung für geflüchtete / neu zugewanderte Kinder und Jugendliche durch Lehramtsstudierende

Prompt!

Berufsfeldpraktikum in Notunterkünften oder in internationalen Förderklassen bzw. Vorbereitungsklassen

vergrößern: Kölner Lehramtsstudierende bringen geflüchteten Kindern und Jugendlichen in Kölner Notunterkünften und Schulen Deutsch bei.

Kölner Lehramtsstudierende unterstützen mit Prompt! mehr als 800 Kinder und Jugendliche in verschiedenen Kölner Notunterkünften und Schulen beim Erlernen der deutschen Sprache und bei der Alphabetisierung. Dank dieses professionellen Bildungsangebots können die Geflüchteten auf ein Leben in Deutschland und das Schulsystem vorbereitet werden, sodass ihre Einschulung besser gelingen kann.

Lehramtsstudierenden der Universität zu Köln im Bachelor bietet Prompt! Gelegenheit, ihr Berufsfeldpraktikum entweder in einer Notunterkunft oder internationalen Förderklassen bzw. Vorbereitungsklassen zu absolvieren.

Prompt setzt sich aus zwei Teilprojekten zusammen:

Zum einen Sprachförderung in Kölner Notunterkünften – Prompt! Deutsch lernen – und zum anderen Sprachförderung in Vorbereitungs- und internationalen Förderklassen in Kölner (Berufs-) Schulen – Prompt! In der Schule.

Durch eine Teilnahme an einem der beiden Projekte erwerben Bachelor-Lehramtsstudierende die für das Berufsfeldpraktikum vorgesehenen vier Credit Points. Das bildungswissenschaftliche Begleitseminar ist bei einer Teilnahme gleich mitinbegriffen.

Prompt! Deutsch lernen

Sprachförderung in Kölner Notunterkünften

Prompt! In der Schule

Sprachförderung an Kölner Schulen

Sie wollen mitmachen?

Wir freuen uns über interessierte und engagierte Studierende. Alle Lehramtsstudierenden der Universität zu Köln im Bachelor können sich für dieses Projekt bewerben. In der ersten KLIPS Belegphase zum nächsten Semester können Sie sich wieder für einen Seminarplatz entweder für Prompt! Deutsch lernen in Notunterkünften oder Prompt! In der Schule bewerben.

Nutzen und Chancen von Prompt!

MultiplikatorInnen

Über die Grenzen Kölns hinaus ist das Projekt Prompt! mittlerweile bekannt. Durch ihre Ausbildung können die teilnehmenden Lehramtsstudierenden nach dem Ende des Berufsfeldpraktikums als MultiplikatorInnen fungieren und ihre Expertise für Sprachförderung Zugewanderter weitertragen.

Expertise für Mehrsprachigkeit

Die praxisnahe Tätigkeit durch Prompt! befähigt die Lehramtsstudierenden, professionell mit SchülerInnen ohne Deutschkenntnissen umzugehen, deren spezifische Bedürfnisse zu erkennen und entsprechend zu reagieren.

Fortsetzung der Tätigkeit

Mit Ende der vorgesehenen Praktikumszeit besteht die Möglichkeit weiter in einer Notunterkunft zu arbeiten. Diese Chance nutzen viele Studierende, da sie die praktischen Erfahrungen weiterführen, sowie das erworbene Wissen und Kompetenzen anwenden und vertiefen möchten.

Hintergrund und Geschichte des Projekts

In nordrhein-westfälischen Notunterkünften für Geflüchtete warten viele Menschen Wochen oder sogar Monate auf ihre Registrierung durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge sowie auf die anschließende Zuweisung in eine Kommune. In dieser Phase ist die Bildungssituation von geflüchteten Kindern und Jugendlichen besonders schwierig, da sie je nach Bundesland nicht der Schulpflicht unterliegen.

Die Stadt Köln hat daher gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz und dem Zentrum für LehrerInnenbildung (ZfL) der Universität zu Köln bereits im April 2014 ein Sprachförderprojekt ins Leben gerufen, um diesen Kindern und Jugendlichen Bildungsangebote durch Studierende zu ermöglichen.

Dank der positiven Wirkung für die Geflüchteten und die Studierenden konnte das Projekt in kurzer Zeit auf mehrere Notunterkünfte, auch über Köln hinaus in die Region, ausgeweitet werden. Seit 2017 wird es auch in internationalen Förderklassen oder Vorbereitungsklassen in Kölner Schulen angeboten.

Die Teilprojekte Prompt! Deutsch lernen und Prompt! In der Schule stoßen nicht nur bei der Stadt Köln auf positive Resonanz. Die Projekte haben das Potential, kontinuierlich ausgebaut zu werden, auf mehr Standorte von Notunterkünften und Schulen erweitert zu werden sowie einer zunehmend größeren Zahl an Lehramtsstudierenden die Teilnahme zu ermöglichen.

Durch Spenden können weitere Lehraufträge für die Vorbereitungs- und Nachbereitungsseminare sowie die psychologische Betreuung der Lehramtsstudierenden wie auch die stetige Ausweitung des Projekts fortlaufend finanziert werden.

Bitte unterstützen Sie unsere Projekte mit Ihrer Spende

Unterstützen Sie gerne den Flüchtlingsfonds der Stiftung Studium und Lehre. Dieser fördert ein flächendeckendes Bildungsangebot für geflüchtete Kinder und Jugendliche in Köln – so auch die Ausweitung des Projekts Prompt!. Bitte tragen Sie mit Ihrer Spenden dazu bei, dass junge, motivierte Menschen integriert werden können und mit ihren großen Potentialen ein wichtiger Teil unsere Gesellschaft werden. Mit der universitätseigenen Stiftung Studium und Lehre verfügen wir über ein effektives Instrument, damit Ihre Spende dort ankommt, wo sie gebraucht wird: bei den Menschen, die unsere Hilfe benötigen – vielen Dank!

Bankverbindung

Stiftung Studium und Lehre
Sparkasse KölnBonn
Verwendungszweck: ZfL-Spendenfonds Flüchtlinge
IBAN: DE 21 3705 0198 1902 2366 76
BIC: COLSDE33XXX