Warum das gar nicht schlecht ist und welche Chancen in einer positiven Fehlerkultur stecken, erfahren Sie auf der nächsten Leadership Session im Juni.

Wird diese Email nicht korrekt dargestellt?
Im Browser lesen.

ZfL-Newsletter | 18. April 2018

"Das was wir gut kennen, feste Lehrpläne, die dann in allen Schulen implementiert werden, ist nicht mehr zukunftsfähig. Wenn es so ist, dass der permanente Wandel unsere neue Konstante ist, müssen wir an den Universitäten für etwas ganz anderes ausbilden: Nämlich für die Offenheit und Flexibilität, genau damit umzugehen", unterstrich ZfL-Geschäftsführerin Myrle Dziak-Mahler auf dem Kölner March for Science die Notwendigkeit einer LehrerInnenbildung, die Schule komplett neu denkt.

Es braucht eine Kultur des Lehrens und Lernens, die nicht die Angst vor Fehlern einimpft, sondern das Gegenteil: Mut, Pioniergeist und Experimentierfreude. Einsatz digitaler Technik, mehr Eigenverantwortung für SchülerInnen, oder Zusammenarbeit im Kollegium auf Augenhöhe – nicht alles kann sofort klappen. Scheitern gehört dazu. Und das ist gut so. Warum?

Nur Mut, kommen Sie zu unserem Failure Friday am 8. Juni.

Ihr Team des ZfL

Verliebt ins Scheitern

01

Viele Organisationen und Unternehmen sind zunehmend überzeugt, dass ein zeitgemäßer Umgang mit Fehlern bedeutet, Scheitern als Teil einer erfolgreichen Kultur zu akzeptieren: Sachliche Analyse statt die Suche nach Schuldigen. Auch im Bildungsbereich eröffnet ein produktiver Blick auf das Scheitern neue Wege: Welche Möglichkeiten bietet der bewusste Umgang mit Fehlern?

Am 8. Juni ist Failure Friday

Im, für Fehler bekannten, Pecha-Kucha-Format berichten unsere Gäste aus Schule und Universität offen darüber, wo und wie sie schon mal gescheitert sind und welche Lehren sie daraus gezogen haben. Der Schauspieler und Radiomoderator Thomas Hackenberg (WDR) moderiert die Veranstaltung.

Damit wir besser planen können, bitten wir um Ihre Anmeldung

Save the Date: Filmpremiere AUGENHÖHE macht Schule

02

Wie sollte Schule zukünftig sein, damit sie Kinder und Jugendliche gut auf eine sich stets verändernde Welt vorbereiten kann? Der Film zeigt dazu Projekte und Initiativen, die vorangehen – etwa die Inklusive Universitätsschule Köln (IUS).

Mit dem Projekt und einer begleitenden Crowdfunding-Aktion rufen die Verantwortlichen der AUGENHÖHE-Bewegung dazu auf, zukunftsträchtige Ansätze zu unterstützen. In Kooperation mit dem ZfL findet am 28. September 2018 die Premiere des Films an der Universität zu Köln statt.

Informationen und erste Bilder vorab

"Schule muss unsere Kinder mutig und kritisch machen."

03

Am 14. April gingen deutschlandweit Menschen beim March for Science auf die Straßen.

Diese internationale Bewegung verteidigt die Freiheit der Wissenschaft und setzt sich für faktenbasierte Politik ein. Für die Universität zu Köln beteiligte sich unter anderem ZfL-Geschäftsführerin Myrle Dziak-Mahler.

Ihre Rede und Impressionen des Kölner March finden Sie auf unserer Website

Kölner Schulen der Toleranz gesucht

04

In Kooperation mit dem ZfL zeichnet das Kölner Kuratorium der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste am 16. November 2018 zum zweiten Mal drei Schulen der Ausbildungsregion Köln mit dem Preis "Toleranz macht Schule – Schulen der Toleranz" aus.

Lehramtsstudierende können noch bis 20. Mai ihre Praktikumsschule für den Preis nominieren.

Weitere Informationen

2nd Annual Retreat der Graduiertenschule für LehrerInnenbildung

05

Erfolgreiche Kooperation bei der Winterschool 2018 durch Ausbau der internationalen Kooperation in fachdidaktischer und bildungswissenschaftlicher Nachwuchsförderung zwischen der Paris Lodron Universität Salzburg, Pädagogischen Hochschule St. Gallen und der Kölner Graduiertenschule für LehrerInnenbildung.

Weiterlesen

Vernissage Viele Schulen, ein Buch

06

Im Rahmen der LESEPUNKTE-Projekttage Anfang März haben SchülerInnen in Illustrationen, Texten oder Theater ihre Eindrücke zur Lesung des Romans "Der Pfad. Die Geschichte einer Flucht in die Freiheit" des Kölner Autors Rüdiger Bertram, zum Buch selbst und zum Besuch im NS-Dokumentationszentrum kreativ ausgedrückt. Die Ergebnisse sind ab dem 25. April in einer Ausstellung im ZfL zu sehen.

Vernissage

25.04.2018 | 18.00 Uhr | Zentrum für LehrerInnenbildung, 1. OG

Weitere Informationen

Newsletter des Zentrums für LehrerInnenbildung | Universität zu Köln
Website: zfl.uni-koeln.de
Facebook: facebook.com/zflkoeln
Twitter: twitter.com/Lehrer_innen
Postadresse: Albertus-Magnus-Platz | 50923 Köln
Besuchsadresse: Immermannstraße 49 | 50931 Köln
Tel: +49 221 470-8610
E-Mail: zfl-kontakt@uni-koeln.de
Wenn Sie den ZfL-Newsletter in Zukunft nicht erhalten wollen, haben Sie hier die Möglichkeit, sich aus der Liste auszutragen.