zum Inhalt springen

WEICHENSTELLUNG startet in NRW

Lehramtsstudierende der Universität zu Köln begleiten SchülerInnen als MentorInnen. Das bereits in anderen Bundesländern bewährte Projekt der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius zur Förderung von Grundschulkindern beim Übergang auf das Gymnasium läuft nun auch in Köln an. Dank der Dr. Harald Hack Stiftung konnte das Konzept vom Zentrum für LehrerInnenbildung (ZfL) adaptiert und erweitert werden.

vergrößern: Weichenstellung startet in Köln

Der Übergang von der Grundschule auf die weiterführende Schule stellt eine der ersten entscheidenden Weichen im Lebenslauf. Mit dem Mentoringprojekt "WEICHENSTELLUNG für Viertklässler" wird GrundschülerInnen in Nordrhein-Westfalen nun Unterstützung auf dem Weg ins Gymnasium angeboten.

Zielgruppe des Projekts sind Kinder mit Eignung für das Gymnasium, die auf zusätzliche Unterstützung angewiesen sind. Lehramtsstudierende der Universität zu Köln begleiten sie dabei über einen Zeitraum von drei Jahren, vom Beginn der vierten Klasse bis zum Ende der sechsten. Im Mittelpunkt steht sowohl die Stärkung des Selbstwertgefühls als auch die Förderung von fachlichen und überfachlichen Kompetenzen sowie von hilfreichen Lernstrategien.

Das Konzept stammt von der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius und wurde bereits in Hamburg und Baden-Württemberg erfolgreich umgesetzt. Dank der Dr. Harald Hack Stiftung konnte das Konzept vom Zentrum für LehrerInnenbildung (ZfL) an der Universität zu Köln adaptiert und erweitert werden. "WEICHENSTELLUNG für Viertklässler" startet im Sommer 2016 erstmalig an Kölner Schulen.

vergrößern: Weichenstellung startet in Köln

Insgesamt 17 Grundschulen nehmen am Projekt teil. Über 90 SchülerInnen werden ab dem nächsten Schuljahr von 30 Lehramtsstudierenden begleitet. Die Bachelorstudierenden arbeiten als MentorInnen wöchentlich für zwei Stunden in den Klassen mit, nehmen zusätzlich zwei Stunden an den Lerngruppen in der Nachmittagsbetreuung teil und verbringen einen Samstag im Monat bei einer kulturellen Aktivität mit den Mentees.

Vorbereitet und wissenschaftlich betreut werden die Studierenden durch das ZfL der Universität zu Köln. "WEICHENSTELLUNG bietet auch den angehenden LehrerInnen facettenreiche Praxiserfahrungen, die im Studium angerechnet werden", betont Myrle Dziak-Mahler, Geschäftsführerin des ZfLs. Die Studierenden binden sich langfristig an das Projekt, so dass eine berufsbiographische Entwicklung stattfinden kann, die durch Begleitseminare, E-Portfolio und Coachinggespräche zusätzlich gefördert wird.

Dr. Tatiana Matthiesen, Leiterin Bildung und Erziehung der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius "Das Konzept von WEICHENSTELLUNG überzeugt nicht nur in Hamburg und Baden-Württemberg – gemeinsam mit der Dr. Harald Hack Stiftung und der Universität zu Köln stellt die ZEIT-Stiftung nun auch die Weichen für Viertklässler in Nordrhein-Westfalen."

vergrößern: Weichenstellung starter in Köln

Die beteiligten Schulen haben durch die zusätzlichen helfenden Hände neue Möglichkeiten der individuellen Förderung und profitieren langfristig durch die Kooperation mit der Universität. "Dieses herausragende Modellprojekt könnte wegweisende Elemente für die Regelausbildung entwickeln", so die Einschätzung von Edwin Stiller, externer Berater im Projekt "WEICHENSTELLUNG für Viertklässler" und ehemaliger Referent für Lehrerausbildung im Ministerium für Schule und Weiterbildung.

Im Juni fanden nun die ersten Vorbereitungsseminare für die teilnehmenden Studierenden statt. Nach dem Matching von MentorInnen mit Mentees, startet das Programm zum Beginn des neuen Schuljahres in den Kölner Schulen. Über den gesamten Projektzeitraum von drei Jahren wird "WEICHENSTELLUNG für Viertklässler" vom ZfL koordiniert, betreut und evaluiert.

Weitere Informationen

Mehr über das Projekt können Sie hier erfahren.