zum Inhalt springen

Über das Zentrum für LehrerInnenbildung

Das ZfL ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Hochschulleitung im Zuständigkeitsbereich des Prorektors für Studium und Lehre der Universität zu Köln.

Unter einem Dach finden Sie im ZfL das Gemeinsame Prüfungsamt, die Graduiertenschule, das Beratungszentrum und Koordinationsstellen für zukunftsweisende Aspekte der LehrerInnenbildung.

Das ZfL wirkt aktiv an der Entwicklung und Gestaltung struktureller, konzeptioneller und organisatorischer Rahmenbedingungen mit und pflegt den Dialog mit Institutionen der universitären wie auch praktischen LehrerInnenbildung und den zuständigen Ministerien.

Das Herz der Kölner Lehramtsausbildung

Als Schnittstelle zwischen Universitäten, Fakultäten, Schulen und weiteren AkteurInnen des Bildungswesens verbindet das ZfL sämtliche Aspekte der LehrerInnenbildung. Was braucht es, damit das funktioniert? Wie können die MitarbeiterInnen den vielfältigen Anspruchsgruppen gerecht werden? Dies und weiteres erklären MitarbeiterInnen des ZfL selbst in diesem Film.

Wir antizipieren Zukunft

Das ZfL pflegt die aktive Auseinandersetzung mit fortschrittsstiftenden Themen rund um Schule und Bildung. Wir greifen mit unseren Projekten und unseren Arbeitsbereichen aktuelle Herausforderungen und Entwicklungen wie Inklusion, Internationalisierung, Diversity und Digitalisierung in Gesellschaft, Schule und Bildung auf und stoßen mögliche Zukunftsperspektiven an. Mit unseren Publikationen und Veranstaltungen tragen wir diese Perspektiven in die Öffentlichkeit.

Inklusion

Inklusion ist eines der bestimmenden Themen in und um Schule. Schülerinnen und Schüler mit und ohne diagnostizierten sonderpädagogischen Förderbedarf lernen zunehmend gemeinsam in einer Schule, egal ob in Grund- oder an den weiterführenden Schulen. Häufig beschränkt sich der Fokus in Diskussionen nur auf eine Heterogenitätsdimension – die sogenannte Behinderung.

Das Konzept der Inklusion, wie es das ZfL versteht, geht jedoch weit über die Integration von SchülerInnen mit sonderpädagogischem Förderbedarf in das Allgemeinbildende Schulsystem hinaus. Wir bettet Inklusion in weites Verständnis gesellschaftlicher Heterogenität, Vielfalt und Diversität ein.

Diversity

Diversity oder Diversität bereichern Gesellschaft und Schule. Schülerinnen und Schüler bringen genauso wie Lehrkräfte vielfältige und individuelle Biografien, Bedürfnisse und Wünsche mit. Eine defizitorientierte Wahrnehmung, die den Blick auf Unterschiede fokussiert, die an Migrationsprozessen festzumachen versucht werden, übersieht dass Veränderungen und Vielfalt essentiell für die stetige Weiterentwicklung einer Gesellschaft sind.

So wird zum Teil versucht Sprachdefizite zugewanderter Kinder und Jugendlicher auszugleichen, während die Aneignung von Fremdsprachen ein erklärtes Ziel des Bildungssystems ist. Diversity bietet Chancen: Die Mehrsprachigkeit von SchülerInnen wie Lehrkräften stellt tatsächlich eine wichtige Ressource dar, um Unterricht zu bereichern und neue Konzepte zu entwickeln, die helfen Realität zu beschreiben.

Für einen Zukunftsausblick auf Inklusion und Diversity ist immer sinnvoll, über den Tellerrand zu schauen – sowohl zu Hause als auch im Ausland. Denn Innovationen und Ideen zirkulieren nicht innerhalb von Ländergrenzen.

Internationalisierung

"Think global – act local" – Internationalisierung der LehrerInnenbildung bedeutet weitaus mehr als die notwendigen Strukturen an Beratung und Förderung für Auslandspraktika und internationale Mobilität zu schaffen. Auch bereits vorhandene, lokale Ressourcen können gewinnbringend eingesetzt werden.

Internationalisierung ermutigt und bestärkt Lehramtsstudierende, mit kulturell und sozial vielfältigen Klassen und Lerngruppen sicher und pädagogisch erfolgreich umzugehen. Von einer international ausgerichteten Theorie-Praxis-Verzahnung profitieren Didaktik und Bildungswissenschaften an Hochschulen. Sie inspiriert dazu, Antworten auf Herausforderungen zu finden, vor denen das deutsche Bildungssystem und die schulische Praxis stehen.

Innovative, internationale Ideen und Perspektiven können Schulen und Lehrkräften in der Entwicklung ihrer interkulturellen Handlungskompetenz fördern. Auslandserfahrungen ermutigen dazu, sich verstärkt als globale AkteurInnen zu verstehen.

Digitalisierung

Der digitale Wandel ist einer der Megatrends, der alle gesellschaftlichen Bereiche heute und in Zukunft noch verstärkt umwälzend verändert. Auch das Lernen und Lehren an Schulen und Hochschulen durchlebt eine umfassende digitale Transformation. Ein sicherer Umgang mit digitalen Medien ist Voraussetzung für die aktive Teilnahme an der bedeutsamer werdenden Wissensgesellschaft.

Im Vergleich zu anderen Berufsgruppen hat die Integration und Nutzung digitaler Medien bei LehrerInnen noch nicht in größerem Umfang Einzug gehalten. Für eine zukunftsweisende LehrerInnenbildung stärkt das ZfL die Möglichkeiten, mediendidaktische Kompetenzen aufzubauen und zu vertiefen. Lehramtsstudierende und berufserfahrene Lehrkräfte werden befähigt, digitale Lernangebote und Medienerziehung kennenzulernen, einzubinden und zu gestalten. Die gesamtgesellschaftlichen Konsequenzen der Digitalisierung werden dabei nicht außeracht gelassen, sondern bewusst mitthematisiert.

Lehramtsstudierende erleben in den Praxisphasen als Lernende die Möglichkeiten, die neue Medien bieten, und erproben den Umgang mit ihnen. Die Studierenden werden dabei zugleich für den selbständigen vermittlungsdidaktisch-professionellen Einsatz in der Schule vorbereitet.

Unsere Aufgaben und Angebote

Das Zentrum für LehrerInnenbildung an der Universität zu Köln bietet vielfältigen an der Lehramtsausbildung beteiligten AkteurInnen ein breites Angebotsspektrum:

  • SchülerInnen werden motiviert sich mit dem Berufsprofil LehrerIn auseinanderzusetzen
  • Studierende erhalten während allen Phasen ihres Studiums Begleitung und Beratung, sowohl durch spezielle Seminarangebote, Praktika, E-Portfolios, die jedeR Lehramtstudierende führt, und persönliche und individuelle Beratung
  • NachwuchswissenschaftlerInnen finden mit der Graduiertenschule für LehrerInnenbildung im ZfL die perfekte Begleitung für ihre Promotionsphase und Expertise für die Wissenschaftskarriere
  • VertreterInnen der Universität zu Köln in den Fakultäten, Fachbereichen und der Verwaltung haben mit dem ZfL einen aktiven Partner in der Gestaltung des Lehramtsstudiums und relevanter Themenfelder und zukunftsweisender Projekte zu Inklusion, Internationalisierung und Diversity
  • Lehrkräfte profitieren von den Weiterbildungsmöglichkeiten, direkter Zusammenarbeit über Projekte des ZfL in den Schulen und dem gemeinsamen Austausch über das ZfL-Netzwerk, z. B. über die Tagungen und weitere Veranstaltungsformate des ZfL
  • An Lehre und Forschung beteiligte Institutionen haben mit dem ZfL einen starken Kooperationspartner und pflegen den aktiven, internationalen Austausch zu fortschrittsstiftenden Themen rund um Schule und Bildung