zum Inhalt springen
23.08.2018

Filmprojekt "AUGENHÖHEmachtSchule" stellt Pioniere im Schulsystem vor

Die Zukunft von Schule und Bildung ist eines der meistdiskutiertesten Themen der heutigen Zeit. Wie können wir unsere Kinder und Jugendlichen bestmöglich auf die Arbeitswelt von morgen vorbereiten? Welches Wissen und welche Kompetenzen werden künftig gebraucht? Wie wird die Digitalisierung den Schulalltag beeinflussen? Das Filmprojekt "AUGENHÖHEmachtSchule" hat sich in ganz Deutschland auf die Suche nach Antworten begeben und stellt nun acht Schulen vor, in denen das Lernen und Mitgestalten von morgen schon heute erlebt werden kann.

Sich gemeinsam und auf Augenhöhe in Wirtschaft, Bildung und Gesellschaft auf die Zukunft vorbereiten – das ist die Vision des Vereins AUGENHÖHEcommunity e.V. aus Hamburg. Nun nimmt das Filmprojekt „AUGENHÖHEmachtSchule“, das am 28. September 2018 an der Universität zu Köln Premiere feiert und von der AUGENHÖHEworks GmbH produziert wurde, speziell den Bildungsbereich in den Blick. Dabei geht es vor allem um Möglichkeiten und Konzepte der Potenzialentfaltung, des selbstbestimmten Lernens und der Kooperation. Fünf staatliche, zwei freie und eine Montessori-Schule zeigen ihre ganz individuellen Wege, wie eine neue Lernkultur gemeinschaftlich gestaltet werden und wie ein Umdenken im Bildungssystem erfolgen kann. Vanessa Christoffers-Trinks, Politologin, Autorin und Mit-Initiatorin von „AUGENHÖHEmachtSchule“, erklärt die Idee hinter dem Projekt: „Wenn wir in der Gesellschaft etwas verändern wollen, müssen wir zuerst unsere Bildung verändern. Es gibt zahlreiche Schulen in Deutschland, die ihre Visionen bereits erfolgreich umsetzen. Die möchten wir vorstellen und damit möglichst viele weitere Einrichtungen inspirieren.“ Welch hohen Stellenwert die Frage nach zukunftsorientierten Bildungskonzepten in der Bevölkerung hat, zeigte sich bereits in der Planungsphase: Das Projekt „AUGENHÖHEmachtSchule“ wurde erfolgreich über eine Crowdfunding-Kampagne 2 finanziert – 429 Privatpersonen und Unternehmen haben insgesamt 63.042 Euro für die Realisierung des Films bereitgestellt.

Veränderung erlebbar machen

Porträtiert werden die Freie Dorfschule in Lübeck, die Sekundarschule in Jülich, die Waldparkschule in Heidelberg, die Freie Drachenschule in Odenwald, die Jena-Plan Schule in Jena, die Heliosschule – Inklusive Universitätsschule der Stadt Köln, die Montessorischule in Dietramszell sowie das Gymnasium Hoheluft in Hamburg. Sowohl LehrerInnen, SchülerInnen und SchulleiterInnen als auch Eltern kommen zu Wort und schildern ihre Vorstellungen eines neuen Lernens und Mitgestaltens. Silke Luinstra, Mit- Initiatorin der AUGENHÖHE-Bewegung, berichtet: „Besonders faszinierend ist es, wie auch im ganz normalen Schulsystem ambitionierte Akteure neue Wege gehen und innovative Impulse setzen.“ Dies zeigt sich z. B. in Projekten wie Ackerbau oder einer Imker AG, neuen Lernformaten wie Lernbüros sowie in der Schüler- Mitbestimmungsplattform AULA oder einem Elternabend im Open-Space-Format. In der Konzeptionsphase wurde das Filmprojekt von einem Beirat aus Bildung, Wirtschaft und Politik begleitet. Mitglieder sind unter anderem Margret Rasfeld (Mit-Initiatorin von „Schule im Aufbruch“), Mechthild Reinhard (Mitgründerin der Deutschen Gesellschaft für systemische Pädagogik DGsP), Myrle Dziak-Mahler (Geschäftsführerin des Zentrums für LehrerInnenbildung der Universität zu Köln) sowie Christina Kampmann (ehemalige Familienministerin in Nordrhein-Westfalen).

Pioniergeist in die breite Öffentlichkeit tragen

Auch bei der Bekanntmachung des Films und seiner Vision setzt der Verein auf die Kraft der Gemeinschaft: Für Film-und-Dialog-Veranstaltungen in Schulen, Hochschulen und anderen nicht-kommerziellen Einrichtungen steht „AUGENHÖHEmachtSchule“ kostenfrei zur Verfügung. Für kommerzielle Veranstaltungen kann eine Nutzungslizenz erworben werden. Vanessa Christoffers-Trinks: „Unser Film soll zum Austausch und zum Mitmachen einladen. Wenn wir den Ideenreichtum von denjenigen bündeln, die vom Bildungssystem betroffen sind, können wir die Schule neu erfinden.“

Die Premiere von „AUGENHÖHEmachtSchule“ findet am 28. September 2018 um 18 Uhr an der Universität zu Köln (Aula/Hauptgebäude, Albertus-Magnus-Platz, 50923 Köln) statt. Co-Veranstalter ist das Zentrum für LehrerInnenbildung der Universität zu Köln.

Über AUGENHÖHE

Der Verein AUGENHÖHEcommunity e.V. setzt sich für einen tiefgehenden Wandel in der Bildungs- und Wirtschaftswelt ein, hin zu mehr Lebendigkeit in Schulen und Unternehmen. Dabei werden Projekte unterstützt 3 und ermöglicht, die vielen Menschen Einblicke in neue Arbeitswelten bieten und Denkmodelle hinter den neuen Ansätzen verbreiten. Darüber hinaus wollen sie Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geben, Erfahrungen in neuen Arbeitswelten zu sammeln und sie in ihren Umgebungen – vor allem in Schulen und Hochschulen – unmittelbar zu erleben. Das Filmprojekt „AUGENHÖHEmachtSchule“ wurde über Crowdfunding finanziert und stellt innovative Ansätze vor, wie man die Schule des 21. Jahrhunderts gestalten kann.

Kontakt

KONTEXT public relations GmbH
Janine Baltes
Melli-Beese-Straße 19
90768 Fürth
Telefon: 0911-9747816
Mail: janine.baltes(at)kontext.com