zum Inhalt springen

4th Annual Retreat & 3rd Joint International Winter School

vergrößern: Retreat 2020

Forschungskonzepte in der LehrerInnenbildung

05.-07.02.2020
Universität zu Köln

Das Lehramtsstudium bedeutet eine praxisnahe Vorbereitung auf den späteren Beruf, so dass forschendes und wissenschaftliches Arbeiten selten eine prominente Rolle einnehmen. Promovierende in Fachdidaktiken und LehrerInnenbildung stehen daher oft vor Schwierigkeiten: Wie konzipiere ich eine Doktorarbeit, wie grenze ich den Untersuchungsgegenstand ein, welche sind die passenden Forschungsmethoden und wie interpretiere und diskutiere ich Ergebnisse und stelle diese dar?

Nicht nur PromotionsanfängerInnen, stellen sich diese Fragen. Auch im weiteren Verlauf einer Promotion ergeben sich immer wieder neue Herausforderungen. Forschen will gelernt sein. Darum begleitet die Graduiertenschule für LehrerInnenbildung der Universität zu Köln die Promovierenden durch die unterschiedlichen Phasen ihrer Doktorarbeit.

Das vierte Retreat bietet Mitgliedern und Gästen ein reichhaltiges Programm aus Workshops und Vorträgen und vermittelt vertiefende Einblicke in Forschungs- und Schreibmethoden, ebenso wie in die Theorie der Forschungskonzepte in der LehrerInnenbildung. Den Auftakt gestaltet Professor Georg Hans Neuweg (Johannes Kepler Universität Linz), ein ausgewiesener Experte für LehrerInnenbildung und LehrerInnenbildungsforschung. Psychologin Professorin Jutta Stahl (Universität Köln) zeigt, wie wir lernen können, im akademischen Umfeld konstruktiv mit eigenen Forschungsfehlern umzugehen.

Auch ihr Begleitkonzept selbst lässt die Graduiertenschule einem wohlwollend kritischen Blick unterziehen: Psychologe Ph. D. Robert J. Volpe (Northeastern University, Boston, USA) wird es mit dem Bostoner Modell vergleichen. Ziele sind die Qualitätssicherung und Weiterentwicklung, orientiert an internationalen Standards.

Die internationale Winterschool, findet in diesem Jahr zum dritten Mal in Kooperation mit der PH St.Gallen und der School of Education der Paris Lodron Universität Salzburg statt.

Download Programm (pdf)