zum Inhalt springen
"Wir wollen, dass Menschen bei uns größer werden"

Integrierte Personal- und Organisationsentwicklung am ZfL

Die Ausbildung von Lehramtsstudierenden beinhaltet eine hohe gesellschaftliche Verantwortung. Sie müssen auf eine Welt von morgen vorbereitet werden, in der sie ihrerseits als Lehrkräfte Schüler*innen auf eine Welt von übermorgen vorbereiten. Diesen ständigen gesellschaftlichen Wandel hat das ZfL in seinen eigenen Prozessen verinnerlicht. Das ZfL versteht Veränderung als kulturellen Prozess und folgt damit den Ansätzen des New Work. Vertrauen, Wertschätzung, (eigen)verantwortliches Handeln und das Empowern zur ständigen Weiterentwicklung aller sind dabei Grundlage der täglichen Arbeit im ZfL.

Veränderungsorientierte Organisationsentwicklung: Das "Vier gewinnt"-Modell

vergrößern: Das Vier-Gewinnt-Modell

Vier Aspekte leiten die Arbeit im ZfL: Transparenz,  Partizipation, Augenhöhe und (Eigen-)Verantwortung. Sie bilden das "Vier gewinnt"-Modell, das Grundlage für die Organisationsentwicklung am ZfL ist. Transparente Prozesse und eine gute Informationspolitik sind dabei die Grundvoraussetzung dafür, dass Kolleg*innen an Organisationsentscheidungen teilhaben können. Dass sich Mitarbeiter*innen und Führungskräfte über Professions- und Hierarchiegrenzen hinweg auf Augenhöhe begegnen, erfordert neben der Möglichkeit zur Partizipation eine Rollenklarheit und kann immer nur von hierarchisch Höherstehenden hergestellt werden. Auf Basis dieser drei Kriterien lässt sich eine (Eigen)Verantwortung für alle Kolleg*innen herstellen, die ihnen ein selbstbestimmtes Handeln erlaubt. Für alle diese Prozessschritte braucht es aber vor allem eines: Vertrauen.

Stärkenorientierte Personalentwicklung: Das "Fly yourself"-Modell

vergrößern: Das Fly-Yourself Modell

In einem modernen Arbeitsprozess werden Führungskräfte zu Sparringpartnern. Sie leiten ihre Mitarbeiter*innen nicht mehr top-down, sondern begleiten sie während ihrer beruflichen Entwicklung . Das ZfL hat dazu das Modell "Fly yourself" entwickelt: Mitarbeiter*innen werden von Beginn an darin unterstützt, ihre Stärken einzubringen und eigenverantwortlich zu handeln. Das "Fly yourself"-Modell durchläuft einen kompletten Arbeitslebenszyklus, bei dem der ständige Austausch in Form von Feedback, Coachings und partizipativen Formaten im Vordergrund steht.

Zufriedenheitsbefragungen

Das ZfL führt regelmäßig Zufriedenheitsbefragungen unter Mitarbeiter*innen und Studierenden durch und überprüft damit, wie erfolgreich seine Leistungen sind:

Auszeichnungen und Nominierungen

Für die kontinuierliche Ausrichtung der Organisations- und Personalentwicklung, in der sich Menschen weiterentwickeln können, ist das ZfL mehrfach ausgezeichnet worden:

Familienfreundliche Führung

Die Universität zu Köln ehrte ZfL-Geschäftsführerin Myrle Dziak-Mahler 2016 mit dem Jenny Gusyk Preis für ihr Engagement für eine familienfreundliche Arbeits- und Teamkultur. Myrle Dziak-Mahler setzt sich für die Verbesserung der Vereinbarkeit von Familien- und Pflegearbeit ein.

Innovative Organisationsstruktur

ZfL-Geschäftsführerin Myrle Dziak-Mahler erhielt den Universitätspreis 2018 in der Kategorie "Verwaltung" in Anerkennung ihres außerordentlichen Engagements bei der Entwicklung einer innovativen Organisationsstruktur und einer erfolgreichen MitarbeiterInnenführung.

Shortlist XING NEW WORK Award

2019 wurde das ZfL mit Geschäftsführerin Myrle Dziak-Mahler als eine von fünf Nominierten bundesweit auf die Shortlist des New Work Awards des Netzwerks XING gesetzt. Die Jury würdigte mit der Nominierung Myrle Dziak-Mahlers Verdienst, eine der erfolgreichsten Einrichtungen ihrer Art aufgebaut und eine innovative Organisationsstruktur geschaffen zu haben. Das ZfL ermöglicht durch Eigenverantwortung, Augenhöhe, Partizipation, Transparenz und Vertrauen eine kontinuierliche Ausrichtung an Zukunftsthemen.