zum Inhalt springen

Diversity

Menschen haben unterschiedliche Biographien, Bedürfnisse und Bedarfe sowie Wünsche. Diese Diversity, Diversität oder auch Vielfalt begreift das ZfL als Chance. Es will Vorbild sein in der Wertschätzung von Unterschieden und dem Abbau von möglichen Diskriminierungen.

In ihren verschiedenen Ausprägungen ist Diversität eine häufige Ursache von Benachteiligungen. Viele Schulen versuchen nach wie vor, Sprachdefizite von zugewanderten Kindern und Jugendlichen auszugleichen, statt Mehrsprachigkeit als Bereicherung einzusetzen. Der Zugang zu Bildung ist für SchülerInnen und Studierende nicht chancengleich. Gründe liegen z. B. in ihrer Zuwanderungsbiographie, dem Geschlecht oder der sozialen Herkunft. Trotz fortgeschrittener Inklusion stellt ein sonderpädagogischer Unterstützungsbedarf nach wie vor Hürden für die gesellschaftliche Teilhabe dar.

Unterschiede als Mängel aufzufassen und anpassen zu wollen ist jedoch keine zukunftsweisende Lösung. Eine Gesellschaft braucht Vielfalt und Veränderung, um sich weiterentwickeln zu können.

Das ZfL ist ein bunter Haufen. Hier arbeiten wissenschaftliches Personal, Verwaltungsangestellte, abgeordnete LehrerInnen, Beamte, Studierende, BeraterInnen, Coaches sowie KollegInnen in Kommunikationsbereichen und Informationstechnologie zusammen. Ungefähr drei Viertel sind weiblich und die Führungspositionen sind sogar zu zwei Dritteln von Frauen besetzt. Viele KollegInnen haben eine Zuwanderungsbiographie.

Eine teamübergreifende Arbeitsgruppe befasst sich im ZfL regelmäßig mit Fragen von Diversity. Die gesamte Organisation unternimmt vielfältige Maßnahmen, die darin unterstützen, Diversität anzuerkennen. Nicht nur für die eigene Belegschaft, sondern auch für SchülerInnen, Lehramtsstudierende und LehrerInnen eröffnen sich so Möglichkeiten und Chancen.

Gleichstellung

Eine wesentliche Maßnahme ist die Einstellung und Förderung männlicher Kollegen, um deren Anteil zu erhöhen. Gleichzeitig stärkt das ZfL Frauen in Führungspositionen durch berufsbegleitende Fortbildungen, um diese für Führungsaufgaben weiter zu qualifizieren. Geeignete Maßnahmen bietet die Personal- und Organisationsentwicklung an.

Familienfreundlichkeit

Es ist eine dauerhafte Herausforderung, einerseits die individuellen Wünsche nach Flexibilisierung der Arbeitszeiten und anderseits die Verantwortung und dynamischen Anforderungen an den Arbeitsplatz in Einklang zu bringen.

Nach den Ergebnissen einer internen Befragung zur psychischen Gefährdungsbeurteilung und Arbeitszufriedenheit belastet die Arbeit das Familien- und Privatleben der 30- bis 39-jährigen KollegInnen im ZfL stark. Vor allem diese Gruppe wird mit Unterstützungsmaßnahmen stärker in den Blick genommen. Dafür steht eine entsprechend ausgebildete Kollegin zur Verfügung.

Bildungsgerechtigkeit

Um SchülerInnen wie Studierende gleichermaßen an Bildung teilhaben zu lassen, ergreift das ZfL Maßnahmen, die bei der Ausbildung künftiger LehrerInnen ansetzen.

In Projekten unterstützen Lehramtsstudierende zugewanderte Kinder und Jugendliche beim Deutschlernen (PROMPT!) und fördern bildungsbenachteiligte Kinder beim Schulformübergang oder begleiten neuzugewanderte Jugendliche beim Übergang in die Ausbildung (WEICHENSTELLUNG). Das ZfL konzipiert und realisiert den Stifterpreis Bildung & Integration, der Abschlussarbeiten auszeichnet, die sich in herausragender Art und Weise mit Herausforderungen von Bildung und Integration auseinandersetzen. Das ZfL evaluiert die Wirksamkeit des Projekts Einsteigen – Aufsteigen des Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds, das Kinder und Jugendliche an weiterführenden Schulen mit schulischen und sozialen Problemen unterstützt.

Das ZfL unterstützt studentische Initiativen, die sich für Bildungsgerechtigkeit einsetzen, wie MICADOS, das Forum Integration und Bildung (FIB) und Ment4You, und initiierte das Projekt "Weiterqualifizierungsprogramm für geflüchtete Lehrkräfte" mit.

2021 wird es ein Themenjahr geben, das sich mit Bildungsgerechtigkeit befasst.

Inklusion

Zur Förderung von Inklusion fokussiert das ZfL Maßnahmen, die in der Ausbildung der LehrerInnen ansetzen.

Für die zweite Jahreshälfte 2019 erstellt das ZfL eine Handreichung zur inklusionssensiblen Lehre. Es wirkt im ExpertInnenbeirat Inklusion und im Qualifizierungsnetzwerk Inklusion der Stadt Köln mit und ist Gründungsmitglied des Netzwerks Inklusion. Die MitarbeiterInnen bieten Schwerpunktseminare über Inklusion in den Bachelor-Praxisphasen an. Im Projekt Digitale Bildung für Alle erarbeiten Lehramtsstudierende mediendidaktische Konzepte, um Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigung auf ein Leben in der digitalen Welt vorzubereiten. Fachtagungen wie von 2012, 2016 und 2017, Workshops und Publikationen runden die Aktivitäten ab.

Das ZfL ist barrierefrei. Es hat sich stark für einen Umbau des Hauses eingesetzt, sodass der Eingang und die öffentlichen Bereiche mit automatischen Türöffnern zugänglich sind.

Antidiskriminierung

Das ZfL erfährt immer wieder von diskriminierenden Äußerungen gegenüber Studierenden während der Praktika oder im Seminar. LehrerInnen und Dozierende dafür zu sensibilisieren, ist ihm ein wichtiges Anliegen.

Die FakultätskoordinatorInnen und die BeraterInnen im ZfL arbeiten mit allgemeinen Beratungsstellen der Universität zu Köln daran, das universitätsübergreifende Angebot an unabhängigen Anlauf-/Beratungsstellen, an die sich Studierende bei Diskriminierung wenden können, deutlich zu erweitern.

Mit dem Schulpreis Toleranz macht Schule zeichnet das Kölner Kuratorium der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste in Kooperation mit dem ZfL Schulen der Ausbildungsregion Köln aus, die sich besonders gegen Diskriminierung und für ein tolerantes Miteinander einsetzen. Jedes Jahr beteiligt sich das ZfL an der Diversity-Week der Universität und bietet beispielsweise einen Workshop für Schule ohne Homophobie an. Eine vom ZfL organisierte internationale Konferenz 2015 und weitere Veranstaltungen seit 2012 beleuchteten Diversity in der LehrerInnenbildung.

2019 setzte sich das gesamte Team auf einem Teamtag intensiv mit Diversität und Antidiskriminierung auseinander. Das ZfL hat eine Unisex-Toilette.