skip to content

Fakultätsklassen

Foto: © Fabian Stürtz

Hintergrund
Promotionsprojekte sind, je nach thematischem Schwerpunkt, häufig im Kontext interdisziplinärer Bildungsforschung angesiedelt und sollen trotz interdisziplinärer Verortung in ihren Fachtraditionen verankert bleiben. Insbesondere für Absolvent*innen der Lehramtstudiengänge bildet ein empirisch-methodischer Forschungszugang die Grundlage vieler Promotionsprojekte. So stellt der Aufbau von Methodenkompetenz eine Gelingensbedingung für den erfolgreichen Abschluss der Dissertation dar.

Mehrwert für Promovierende
Die Verschränkung von innerfakultären Betreuungsstrukturen mit dem strukturierten Programm der GSLB bildet einen wirkungsvollen Rahmen der Qualitätsentwicklung in der Promotionsbetreuung. So etablieren wir eine passgenaue Begleitung der Promotion, die einerseits fachlich-inhaltlich in der Fakultät, andererseits mit einem Schwerpunkt auf dem Aufbau von empirischen Methodenkenntnisse sowie von Softskills zum wissenschaftlichen Arbeiten in der Graduiertenschule stattfindet.

Aufnahme und Teilhabe am Programm
Die Doktorand*innen der Klassen werden unmittelbar in den Mitgliederstamm der GSLB aufgenommen und haben sofort Zugang zu unserem kostenlosen Unterstützungs- und Coachingprogramm. Dazu gehören unter anderem Workshops, Pre-Conferences, Peer-Events als auch individuelle Beratungsangebote wie beispielsweise die Schreib- und Strukturberatung. Aktuelle Termine und alle Informationen zur jeweiligen Anmeldung sind über unseren Veranstaltungskalender zu finden.