skip to content

Begleitende Prozess-Evaluation

Um dem Anspruch einer gelingenden Einführung und Weiterentwicklung des Praxissemesters gerecht zu werden, hat das ZfL eine erste begleitende Prozess-Evaluation durchgeführt, die möglichst objektive Erfahrungswerte in Bezug auf das Praxissemester generieren sollte. Ziel der Evaluation war es einerseits, Informationen zur Gestaltung und Optimierung des Praxissemesters bereitzustellen, andererseits aber auch die Erleichterung der Orientierung im Gesamtprozess. Dazu zählten u.a. die Überprüfung und Anpassung von Organisationsstrukturen sowie der eingesetzten Konzepte (Forschendes Lernen, Blended-Learning, Portfolio, Lernteam). Des Weiteren sollte die Klärung des Rollenverständnisses der Akteur*innen sowie deren Bedürfnislage Aufschluss über Gelingensvoraussetzungen und -bedingungen geben.

Befragte Akteur*innen-Gruppen und Messzeitpunkte

expand: Befragt wurden alle vier AkteurInnen-Gruppen zu drei Erhebungszeitpunkten.

Die begleitende Prozess-Evaluation erfasst die ersten drei Kohorten des Praxissemesters (SoSe 15 bis SoSe 16). Befragt wurden alle vier Akteur*innen-Gruppen zu drei Erhebungszeitpunkten.

Was waren die Themen?

Querschnittsthemen aller Befragungszeitpunkte waren die Studienprojekte der Studierenden, der Unterricht unter Begleitung sowie die in der Ausbildungsregion Köln zentralen Begleitkonzepte des Blended-Learning, des Portfolios und der Lernteamarbeit. Ansonsten richtete die Prozess-Evaluation sich stark an dem Praxissemesterkonzept der Ausbildungsregion Köln aus.

  • In den Befragungen vor Beginn des Praxissemesters (t1) ging es besonders um Erwartungsabfragen und den Informationsstand der Akteur*innen bezüglich des Praxissemesters.
  • In den Befragungen während des Praxissemesters (t2) lag ein deutlicher Schwerpunkt auf der bisherigen Einschätzung der universitären Vorbereitung auf das Praxissemester, den ersten Kontakten zu anderen Akteur*innen-Gruppen und dem Wechsel vom Lernort Universität zum Lernort Schule.
  • In den Befragungen nach dem Praxissemester (t3) wurde der Schwerpunkt auf eine Gesamteinschätzung des Praxissemesters, auf die Situation am Lernort Schule sowie auf die Zusammenarbeit der verschiedenen Akteur*innen-Gruppen gelegt.
  • In den Befragungen nach den Modulabschlussprüfungen (t4) (hier wurden nur noch die Studierenden und die Lehrenden der Hochschulen befragt) ging es vor allem um die Erfahrungen und Einschätzungen bzgl. der Auswertung des Studienprojekts und der Modulabschlussprüfungen.