skip to content

Pilotprojekt

KommMit

Unterstützung bildungsbenachteiligter Schüler*innen während der Corona-Pandemie

Seit März konnte aufgrund der COVID-19-Pandemie der Unterricht in den Schulen nicht wie gewohnt stattfinden. Lehrkräfte müssen ihren Schüler*innen seitdem mit Hilfe verschiedener Materialien und Medien das Lernen zu Hause ermöglichen und diverse Mischformen zwischen Präsenz- und Distanzlernen entwickeln. Diese noch ungewohnten Formen des Lehrens und Lernens sind mit besonderen Herausforderungen für Lehrkräfte und Schüler*innen verbunden. Es zeigt sich schon jetzt, dass Kinder und Jugendliche, die bereits vor der COVID-19-Pandemie als bildungsbenachteiligt galten, durch die veränderte Lehr- und Lernsituation verstärkt benachteiligt sind. So besteht die Gefahr, dass diese Schüler*innen nicht nur als besondere Bildungsverlierer aus der aktuellen Krise hervorgehen, sondern ihre Bildungsverläufe zusätzlich langfristig negativ beeinflusst werden.

Hier setzt das Projekt "KommMit" an. Während der Zeit der Corona-Pandemie bietet das Pilotprojekt "KommMit" in Zusammenarbeit mit ausgewählten Kooperationsschulen des ZfL ein konkretes Unterstützungsangebot für bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche aller Schulformen. Studierende aller Lehramtsstudiengänge unterstützen (vorrangig online) Schüler*innen in Eins-zu-Eins Situationen beim Lernen. Dabei nutzen sie die Materialien, die sie von den jeweiligen Lehrkräften zur Verfügung gestellt bekommen. Die Unterstützung läuft somit in enger Absprache mit den Klassenleitungen der Schüler*innen und in Begleitung des ZfL. Über das Projekt "KommMit" absolvieren die Studierenden gleichzeitig ihr Berufsfeldpraktikum (BFP) und sammeln auf ihrem Weg der Professionalisierung wertvolle Erfahrungen in der praktischen Arbeit mit benachteiligten Kindern und Jugendlichen. Die Studierenden werden dabei in einem eigens dafür entwickelten Begleitformat (u.a. Begleitveranstaltungen und Tutor*innenprogramm) professionell unterstützt. Aufgrund der momentanen Ausnahmesituation ist das ZfL besonders auf flexible und individuelle Lösungen bedacht, um allen Beteiligten gerecht zu werden.

Das Pilotprojekt läuft zunächst bis zum März 2021.

"KommMit" kooperiert mit dem Forschungsprojekt bilanz, in dem es um die Eruierung des Förderbedarfs bildungsbenachteiligter SchülerInnen in Zeiten von Corona und darüber hinaus geht.