skip to content

Fortbildung

Science@School: MINT Facharbeiten digital erstellen und begleiten

In Facharbeiten lernen Schüler*innen die ersten Schritte wissenschaftlichen Arbeitens. Schüler*innen wie Lehrer*innen stehen dabei vor der Herausforderung, im schulischen Alltag ein interessantes Thema und eine relevante Fragestellung zu finden. Gleichzeitig muss eine Methodik ausgewählt, passende Daten analysiert werden und die Grundlagen des wissenschaftlichen Schreibens, Recherchierens und Arbeitens vermittelt werden. Ein Prozess, der für alle Beteiligten herausfordernd sein kann. Eine Möglichkeit, dieser Herausforderung zu begegnen, liegt in der Zusammenarbeit zwischen Universität und Schule.

Die kostenfreie Fortbildungsreihe "Science@School", die von der Dr. Hans Riegel Stiftung gefördert wird und im Rahmen des Schulnetzwerks im ZfL stattfindet, geht weiter! An zwei Tagen beschäftigen wir uns gemeinsam mit digitalen Unterrichtsmaterialien zur Vermittlung wissenschaftlichen Arbeitens. Gleichzeitig geben Wissenschaftler*innen Hinweise zur Nutzung offener Daten für MINT-Facharbeiten. Die Fortbildung richtet sich an (angehende) Lehrer*innen und Lehramtsanwärt*innen der MINT-Fächer der Sekundarstufe II.

Aufbau der Fortbildung und Termine

17.09.2021 I 15:30 - 18:30 Uhr

  • Impulsvortrag aus der Wissenschaft: Die Chancen von offenen Daten für MINT-Facharbeiten
  • Austauschrunde + Kennenlernen

18.09.2021 I 09:00 - 16:00 Uhr

  • Forschungs- und Auswertungsmethoden
  • Einführung in den Online-Kurs + Nutzung von digitalen Lernmaterialien
  • Austauschrunde

Was bisher geschah – Auftakt im Winter 2020/2021

Auftakt der Veranstaltung waren drei kurze Workshops im Winter 2020/2021 zu den Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens in der Schule. Neben den Aspekten wissenschaftlichen Schreibens haben wir uns auch mit den besonderen Herausforderungen des Experimentierens Zuhause beschäftigt.

Zum Nachschauen:

Die Referent*innen

Prof.' Dr. Kirsten Schindler ist Professorin am Institut für deutsche Sprache und Literatur II der Universität zu Köln. Einer ihrer wichtigsten Forschungsschwerpunkte ist das akademische, wissenschaftliche und propädeutische Schreiben. Mehr

Prof. Dr. André Bresges ist geschäftsführender Direkter und Professor des Instituts für Physikdidaktik. Er beschäftigt sich u.a. mit Aspekten des digitalen Unterrichtens im Fach Physik und mit dem (digitalen) wissenschaftlichen Arbeiten von Schüler*innen und (angehenden) Lehrer*innen. Mehr

Lars Emmerichs ist abgeordneter Lehrer am Institut für Biologie und Didaktik. Neben dem Praxissemester liegen seine Schwerpunkte auch im Bereich digitaler Labordidaktik im Umfeld Schülerlabore. Mehr

Tanja Langen* ist Lehrerin am Gymnasium am Neandertal und unterrichtet dort die Fächer Chemie und Biologie.

Andrea Ulrich* ist Lehrerin an der Matthias-Claudius-Gesamtschule in Bochum und unterrichtet die Fächer Geographie Geschichte.

Dr.' Susanne Terveer* ist stellvertretende Schulleiterin am Gymnasium St. Michael in Ahlen und unterrichtet dort die Fächer Informatik und Mathematik.

Benjamin Reichelt* unterrichtet Mathematik, Physik und Informatik am Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium in Bonn.

*Alle Lehrer*innen berichten aus ihren Erfahrungen in der Begleitung von Facharbeiten in den MINT-Fächern, die u. a. mit den Dr. Hans Riegel-Fachpreise ausgezeichnet wurden.