zum Inhalt springen

Erweiterungsfach

In den Lehramtsstudiengängen mit Staatsexamensabschluss war es möglich, ein weiteres Unterrichtsfach oder eine Fachrichtung als sogenanntes Drittes Fach oder Erweiterungsfach zu studieren. Mit der Umstellung der Lehramtsstudiengänge auf Bachelor und Master 2009 haben sich die Bedingungen hierfür geändert.

An der Universität zu Köln ist es leider zur Zeit nicht möglich, ein Erweiterungsfach zu studieren. Die einzige Ausnahme ist "Deutsche Gebärdensprache".

Warum hat die Universität zu Köln sich entschlossen, kein Erweiterungsfach anzubieten?

Die Universität zu Köln hat sich mit dieser Entscheidung sehr schwer getan, da ihr bewusst ist, dass viele Lehramtsstudierende gerne ein drittes Fach studieren wollen.

Leider kann die Universität die Möglichkeit eines Erweiterungsfachs nicht anbieten, da die Nachfrage nach Studienplätzen in den grundständigen lehramtsspezifischen Bachelor- und Masterstudiengängen mit zwei Studienfächern sehr hoch ist und die Kapazitäten für diese ausgelastet sind.

Das Angebot von Erweiterungsfächern würde dazu führen, dass die Universität entsprechend weniger Studienplätze für Studieninteressierte innerhalb der grundständigen Studiengänge anbieten könnte. Die steigenden Studierendenzahlen sind eine große Herausforderung für die Universität, die sie nur erfolgreich meistern kann, wenn sie mit den verfügbaren Lehrkapazitäten für das grundständige Studienangebot verantwortungsvoll umgeht.

Welche Möglichkeiten habe ich, ein Erweiterungsfach zu studieren?

An der Universität zu Köln können Sie – als einzige Ausnahme – "Deutsche Gebärdensprache" als Erweiterungsfach im Rahmen des Studiums für das Lehramt für Sonderpädagogische Förderung mit dem Förderschwerpunkt Hören und Kommunikation studieren.

Folgende Universitäten in Nordrhein-Westfalen bieten Erweiterungsfächer an: Bochum, Dortmund, Duisburg-Essen, Münster, Paderborn und Wuppertal. Bitte informieren Sie sich über die Möglichkeiten und genauen Konditionen auf den Websites der jeweiligen Hochschulen.