zum Inhalt springen

Inhaltliche Ausrichtung

Die Graduiertenschule widmet sich der Stärkung der Fachdidaktiken und ihrer Verzahnung mit den Bildungs- und Erziehungswissenschaften. Sie richtet sich dabei sowohl an "schul- und bildungsorientierte Forscher*innen" als auch an "reflektierte Praktiker*innen“. Unser Zielpublikum sind Promovierende mit Lehramtsbezg, abgeordnete Lehrer*nnen mit Dissertation als Weiterqualifizierungsziel, Postdoktorand*innen und Juniorprofessor*innen. 

Unsere Ziele sind die Nachwuchsförderung im Bereich Lehrer*innenbildung, die Entwicklung fachdidaktischer und bildungswissenschaftlicher Forschungsschwerpunkte (national und international), die Unterstützung schul- und unterrichtsnaher Forschung und die Stärkung einer wissenschaftlichen Lehrer*innenbildung.

Gremien und Aufgaben

Neben der Einbindung in die Organisationsstruktur des ZfL gibt es in der Graduiertenschule als organisatorische Binnenstruktur das Programm-Komitee und den Programm-Rat. Die Koordination übernimmt die Koordinationsstelle im ZfL.

Wissenschaftliche Betreuer*innen im Programm-Rat

Alle Betreuer*innen und Zweitbetreuer*innen unserer Doktorand*innen sind wissenschaftliche Mitglieder der Graduiertenschule und bilden zusammen den Programmrat. Dieser trifft sich mindestens einmal im Jahr und wird über laufende Aktivitäten (z.B. Veranstaltungen, Konzepte, Inhalte) informiert.

Zu den wissenschaftlichen Betreuer*innen

Die Koordinationsstelle im ZfL

Zu den Aufgaben und Arbeitsfeldern gehören:

  • Beratung hinsichtlich Promotionswunsch und Bewerbungsvorgang
  • Beratung hinsichtlich Auswahl und Ablauf des Begleitprogramms
  • Beratung und Unterstützung beim Führen Ihres Career-Portfolios
  • Vermittlung bei universitären Fragen an jeweils zuständige Stellen
  • Vorbereitung von Klausurtagungen, Workshops und anderen Veranstaltungen
  • Konzeption, Erhebung und Auswertung von Programmevaluationsdaten
  • Verwendungsdokumentation der Zentralmittel