zum Inhalt springen
Fakultätsübergreifender Präsentationstag am 4. Oktober 2018

Studienprojekte im Praxissemester

vergrößern: Präsentationstag Studienprojekte im Praxissemester 4.10.2018

Erstmalig seit dem Start des Kölner Praxissemesters im Februar 2015 luden das Zentrum für LehrerInnenbildung (ZfL) und die vier LehrerInnen bildenden Fakultäten der Universität zu Köln zu einem fakultätsübergreifenden Präsentationstag für Studienprojekte im Praxissemester ein. Zur Veranstaltung wurden ehemalige und angehende Praxissemesterstudierende sowie alle am Praxissemester Beteiligten aus Schule und Universität eingeladen, um sich über Forschendes Lernen zu informieren und gemeinsam in den Austausch über das Studienprojekt zu treten. Ziel des Präsentationstags war es, Forschendes Lernen im Praxissemester sichtbar zu machen, eine angemessene Plattform für die Präsentation von spannenden Ergebnissen zu bieten und Raum für Information und Austausch für alle am Praxissemester beteiligten AkteurInnen zu schaffen.

Einführung und Eröffnungsgespräch

vergrößern: Begrüßung zum Präsentationstag Studienprojekt
Begrüßung durch Prof. Dr. Ansgar Büschges

Der Tag wurde eröffnet durch den Prorektor für wissenschaftliches Personal und Nachwuchs, Prof. Dr. Ansgar Büschges, sowie Dr. Claus Dahlmanns vom ZfL. Dr. Gesine Boesken (ZfL) moderierte das sich anschließende Eröffnungsgespräch, in dem vier Vertreterinnen der LehrerInnnen bildenden Fakultäten – die Professorinnen Petra Herzmann, Nicole Naeve-Stoß, Daniela Schmeinck und Alexandra Zepter – in den Dialog traten. Aus ihrer jeweiligen Fachperspektive heraus thematisierten sie die Relevanz des Studienprojekts sowie die Erwartungen, die damit verknüpft sind, aber auch die auftretenden Herausforderungen und kritischen Stimmen zum Praxissemester.

Studierende präsentieren ihre Projekte

1 / 3

Das Herzstück des Präsentationstages bildeten die Studienprojekte der Studierenden. In insgesamt 19 Präsentationen stellten 20 Studierende ihre Studienprojekte vor und berichteten von ihren Erfahrungen. Die Präsentationen verorteten sich in den verschiedensten Fachbereichen: Von fachbezogenen Forschungsbereichen wie Urteilskompetenz im Geographieunterricht, Beziehungslernen im Physikunterricht und Einstiege im Russischunterricht über bildungswissenschaftliche Fragestellungen zu Selbstdeutungen stiller SchülerInnen und ihrer Unterrichtsteilhabe, bis hin zu sonderpädagogischen Forschungsfragen wie dem Zusammenhang von protektiven Faktoren mit der Aufhebung des Förderschwerpunkts, deckten die Projekte der Studierenden ein breites Feld wissenschaftlicher Interessen ab. Während einige Projekte spezifisch im Fach verankert waren, beschäftigten sich andere Projekte mit universellen und aktuellen schulischen Themenkomplexen wie der Erforschung von Präkonzepten zu Flucht und Migration.

Die Präsentationen und Plakate boten für die anwesenden Studierenden, LehrerInnen, Dozierenden, und andere Interessierte einen tiefen Einblick in die inhaltliche Materie des Projekts, ließen aber auch Raum, die Erfahrungen der Studierenden und ihre professionelle Entwicklung im Forschenden Lernen zu thematisieren. Die Beiträge werden als Sammelband in der Online-Reihe "Praxisphasen innovativ" zu Beginn des kommenden Jahres zur Verfügung gestellt.

Informativer Abschluss

Interessierte Studierende konnten am Nachmittag eine Informationsveranstaltung zum Praxissemester besuchen, bei der u.a. KommilitonInnen für Peer-Beratungen zur Verfügung standen. Parallel dazu trafen sich die ModeratorInnen der Fach- und Fächerverbünde und die Praxissemesterbeauftragten aus Uni und ZfsL. Im Rahmen des Treffens wurde das Thema Forschendes Lernen weiter vertieft und insbesondere die Frage in den Blick genommen, an welchen Stellen das Einüben einer kritisch-reflexiven Haltung im Praxissemester, aber auch in der 2. Ausbildungsphase eine besondere Rolle spielt.