zum Inhalt springen
Pilotprojekt

KommMit

Unterstützung bildungsbenachteiligter SchülerInnen während der Corona-Pandemie

Die aktuelle Lage rund um die Corona-Pandemie stellt Schulen, Lehrkräfte und vor allem SchülerInnen vor große Herausforderungen. Da Präsenzunterricht bisher kaum möglich ist, sind die Lehrkräfte dazu aufgefordert, ihren SchülerInnen mit Hilfe verschiedener Materialien und Medien das Lernen zu Hause zu ermöglichen. Die noch ungewohnte, häufig digitale Form des Lehrens und Lernens ist mit besonderen Herausforderungen für Lehrkräfte und SchülerInnen verbunden. Vor allem für bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche ohne zusätzliche Unterstützung sind diese Herausforderungen oft nicht adäquat zu bewältigen. Es besteht die Gefahr, dass gerade diese SchülerInnen als besondere BildungsverliererInnen aus der aktuellen Krise hervorgehen und ihre Bildungsverläufe langfristig zusätzlich negativ beeinflusst werden.

Hier setzt das Projekt "KommMit" an. Während der Zeit der Corona-Pandemie bietet das Pilotprojekt "KommMit" in Zusammenarbeit mit ausgewählten Kooperationsschulen aus dem Schulnetzwerk im ZfL ein konkretes Unterstützungsangebot für bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche aller Schulformen. Lehramtsstudierende unterstützen in eins-zu-eins Situationen drei Stunden wöchentlich einzelne SchülerInnen beim Lernen – sowohl online als auch in den Schulen. Dabei nutzen sie die Materialien, die sie von den jeweiligen Lehrkräften zur Verfügung gestellt bekommen. Die Unterstützung läuft somit in enger Absprache mit den Klassenleitungen der SchülerInnen und in Begleitung des ZfL. Über das Projekt "KommMit" absolvieren die Studierenden gleichzeitig ihr Eignungs- und Orientierungspraktikum (EOP) oder ihr Berufsfeldpraktikum (BFP) und sammeln auf ihrem Weg der Professionalisierung wertvolle Erfahrungen in der praktischen Arbeit mit benachteiligten Kindern und Jugendlichen. Aufgrund der momentanen Ausnahmesituation ist das ZfL besonders auf flexible und individuelle Lösungen bedacht, um allen Beteiligten gerecht zu werden.

Das Pilotprojekt läuft zunächst bis zum März 2021.

"KommMit" kooperiert mit dem Forschungsprojekts bilanz, in dem es um die Eruierung des Förderbedarfs bildungsbenachteiligter SchülerInnen in Zeiten von Corona und darüber hinaus geht.