zum Inhalt springen
Fortbildung

Science@School: MINT Facharbeiten digital erstellen und begleiten

In Facharbeiten lernen Schüler*innen die ersten Schritte wissenschaftlichen Arbeitens. Schüler*innen wie Lehrer*innen stehen dabei vor der Herausforderung, im schulischen Alltag ein interessantes Thema und eine relevante Fragestellung zu finden. Gleichzeitig muss eine Methodik ausgewählt, passende Daten analysiert werden und die Grundlagen des wissenschaftlichen Schreibens, Recherchierens und Arbeitens vermittelt werden. Ein Prozess, der für alle Beteiligten herausfordernd sein kann. Eine Möglichkeit, dieser Herausforderung zu begegnen, liegt in der Zusammenarbeit zwischen Universität und Schule.

Die kostenfreie Fortbildungsreihe "Science@School", die von der Dr. Hans Riegel Stiftung gefördert wird, bietet Austauschformate und thematische Fortbildungen zu diesem Bereich an.

Science@School: Nutzung von offenen Daten für MINT Facharbeiten

23.-24.09.2021 digitale Fortbildung

Die Wissenschaft greift für die Bearbeitung von Forschungsfragen bereits häufig auf offene Daten zurück. Sammlungen offener Daten - "Open Data" - sind für jeden frei zugänglich, wiederverwendbar und stehen so neben der Wissenschaft auch der Gesellschaft zur Verfügung. Diese offenen Daten bieten zahlreiche Möglichkeiten für den schulischen Kontext. Insbesondere für die Bearbeitung von Forschungsfragen im Rahmen von Facharbeiten in den MINT-Fächern können sie genutzt werden und damit einen direkten Lebensweltbezug für die Schüler*innen herstellen.

In der digitalen Fortbildung geben Wissenschaftler*innen einen Einblick in ihre Arbeit mit offenen Daten. Die Expert*innen geben Hinweise zur Nutzung dieser Datenbanken für Facharbeiten in den MINT-Fächern der Oberstufe. Am zweiten Tag der Fortbildung werden zudem offene kostenlose Lernmaterialien (unter OER Lizenz) vorgestellt, die bei der Erstellung und Begleitung von Facharbeiten eingesetzt werden können.

Die Fortbildung richtet sich an (angehende) Lehrer*innen und Lehramtsanwärt*innen der MINT-Fächer der Sekundarstufe II. Der Besuch der Veranstaltung wird bescheinigt. Die Veranstaltung findet digital mit dem Videokonferenztool Zoom statt.

Programmüberblick

23.09.2021 I 16:00 - 18:00 Uhr

  • Begrüßung I Dr. Alexandra Habicher; Lisa Lemke (ZfL)
  • Impulsvortrag "Die Welt der Daten" I Dr. Vera Scheman (Institut für Geophysik und Meteorologie der Universität zu Köln)
  • Ask the Expert-Fragerunde
  • Offener Austausch

24.09.2021 I 09:00 - 16:30 Uhr

  • Begrüßung I Dr. Alexandra Habicher und Lisa Lemke (ZfL)
  • Impulsvortrag "Citizen Science: Das Projekt GLOBE für Schulen" | Prof. Dr. Karl Schneider (Institut für Geographie der Universität zu Köln)
    Prof. Dr. Karl Schneider erläutert die zahlreichen Möglichkeiten, die das NASA-initiierte Projekt GLOBE für Schulen rund um den Globus bietet. GLOBE als klassisches Beispiel eines "citizen science" Projekts sammelt Daten & bietet Schulen neben den Daten als Grundlage wissenschaftlicher Arbeiten auch umfängliches Material rund um die Daten an.
  • Austausch in Kleingruppen
  • Pause
  • Impulsvortrag "Offene Daten – Wo finde ich sie?" | Fabian Reddig Mitarbeiter im Projekt "Digitalstrategie Lehrer*innenbildung"
    Fabian Reddig wird verschiedene Quellen offener Datensätze aufzeigen & am konkreten Beispiel erläutern, wie diese in Facharbeiten aufgegriffen werden können.
  • Mittagspause
  • Einführung in den Online Kurs "Facharbeiten schreiben"
  • Gemeinsamer Abschluss

Was bisher geschah – Auftakt im Winter 2020/2021

Auftakt der Veranstaltung waren drei kurze Workshops im Winter 2020/2021 zu den Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens in der Schule. Neben den Aspekten wissenschaftlichen Schreibens haben wir uns auch mit den besonderen Herausforderungen des Experimentierens Zuhause beschäftigt.

Zum Nachschauen:

Die Referent*innen

  • Dr. Vera Schemann ist Mitarbeiterin am Institut für Geophysik und Meteorologie an der Universität zu Köln
  • Prof. Dr. Karl Schneider ist Inhaber des Lehrstuhls für Hydrogeographie und Klimatologie am Geographischen Institut der Universität zu Köln und begeisterter und engagierter Fürsprecher schulischer MINT-Bildung. Im Rahmen mehrerer internationaler (GLOBE, PULCHRA), nationaler (Waldklima-Lehrpfade) und lokaler (CUBiK) Projekte hat er innovative Lehransätze für Schulen und für die Bürgerbeteiligung entwickelt.
  • Fabian Reddig ist Mitarbeiter im Projekt "Digitalstrategie Lehrer*innenbildung“ an der Universität zu Köln
  • Aimée Platte Lehramtsstudentin und Mitarbeiterin in der Arbeitsgruppe digitale Lehre am ZfL der Universität zu Köln
  • Natascha Streit Lehramtsstudentin und Mitarbeiterin in der Arbeitsgruppe digitale Lehre am ZfL der Universität zu Köln

 

Moderation:

  • Dr. Alexandra Habicher ist Biologin und leitet die Arbeitsgruppe digitale Lehre am ZfL der Universität zu Köln
  • Lisa Lemke ist Koordinatorin der Schulnetzwerks am ZfL der Universität zu Köln