zum Inhalt springen

Das PEP-Mentoring

PEP steht für Potenziale, Entscheidungen und Pläne. Mit unseren Mentor*innen, die langjährige Erfahrung im Schulwesen haben, können Sie all Ihre Fragen rund um den Lehrer*innenberuf besprechen um für sich die Potenziale Ihrer beruflichen Entwicklung zu entdecken, Entscheidungen zu treffen und Pläne für die Zukunft zu schmieden. Das Angebot ist kostenfrei und absolut vertraulich.

Corona Informationen

Unser Mentoring findet entweder als eMentoring per Videokonferenz oder in Präsenz im ZfL (Adresse) statt. Genaueres erfahren Sie bei der Terminvereinbarung.

Bei einem Präsenz-Mentoring ist das Tragen einer medizinischen Maske (Mund-Nasen-Schutz oder FFP2-Maske) im gesamten ZfL und auch während des Mentorings Pflicht. Wir freuen uns, wenn Sie weiterhin durch die Einhaltung von 3G zum Schutz aller Beteiligten eigenverantwortlich beitragen.

Das PEP-Mentoring des ZfL bietet Ihnen die Möglichkeit, Einblicke in die Berufswelt von Lehrer*innen zu bekommen und erfahrenen Mentor*innen aus dem Bereich Ihre Anliegen zu erörtern. Sie fragen sich:

  • Will ich wirklich Lehrer*in werden?
  • Welche Fähigkeiten benötige ich später als Lehrer*in?
  • Sieht der Schulalltag wirklich so aus wie ich ihn in meinen Praxisphasen erlebt habe?
  • Wie blicken erfahrene Lehrpersonen auf das System Schule?
  • Welche Entwicklungsmöglichkeiten habe ich im Schuldienst?

Das Angebot

Für: Lehramtsstudierende der Uni Köln im Bachelor oder Master

Bei: Seniorstudierende, die als Lehrer*in arbeiten oder gearbeitet haben

Dauer: 3 Treffen von je 90 Minuten

Ja: Gemeinsame Reflexion & Austausch über Fähigkeiten, Einstellungen, berufliche & persönliche Ziele

Nein: Schreib-, Prüfungs- oder psychosoziale Beratung, Bewerbungstraining, Stellenvermittlung

Termin: Anmeldung per Email pola.heldSpamProtectionuni-koeln.de


Ausführliche Infos zum PEP-Mentoring

Als Lehramtsstudent*in können Sie im PEP-Mentoring mit einer*einem Seniorstudierenden der Uni Köln sprechen. Die Mentor*innen waren selber im Schulwesen tätig, teils als Lehrkräfte, und haben einen breiten Erfahrungsschatz, der über die Arbeit als Lehrer*in hinausgeht. Sie unterhalten sich über Ihre Potentiale, Entscheidungen und Pläne. Die Inhalte der Gespräche behandeln die Mentor*innen absolut vertraulich. Das Angebot können Sie kostenlos nutzen.

Wie funktioniert das PEP-Mentoring?

Sie reflektieren gemeinsam mit Ihrer*Ihrem Mentor*in in drei Treffen Ihre Fähigkeiten, Einstellungen und Ihre beruflichen und persönlichen Ziele. Die Treffen dauern jeweils ungefähr 90 Minuten.

  1. Sie erstellen eine erste Standortbestimmung.
  2. Darauf aufbauend thematisieren Sie verschiedene Karriereoptionen – inner- und außerhalb des Schulsystems. Sie erhalten dabei einen vertieften Einblick und Sichtweisen auf das schulische Berufsfeld, aber auch auf andere Berufsoptionen.
  3. Sie reflektieren Ihre Stärken und Schwächen und erarbeiten gemeinsam die Voraussetzungen und erwarteten Fähigkeiten und Kompetenzen für Ihren Wunschberuf. Die Mentor*innen berichten dabei auch von den eigenen beruflichen Erfahrungen und unterstützen Sie in Ihrer beruflichen und persönlichen Entwicklung.

Die Mentor*innen geben jedoch keine Lösung vor, sondern regen Sie an, Ihre eigenen und authentische Lösungswege zu entwickeln, die zu Ihnen passen. Dazu erhalten Sie ehrliches Feedback und neue Denkanstöße.

vergrößern: PEP-Mentor*innen des ZfL
Einige der Mentor*innen

Was das PEP-Mentoring nicht ist

Das Mentoring-Angebot umfasst keine Schreibberatung, keine Prüfungsberatung, keine Hilfe beim Erstellen von Bewerbungsunterlagen, keine psychosoziale Beratung oder Stellenvermittlung.

Wer führt das PEP-Mentoring durch?

Das PEP-Mentoring ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Zentrum für LehrerInnenbildung (ZfL) und dem Arbeitsbereich Gasthörer und Seniorenstudium der Koordinierungsstelle Wissenschaft + Öffentlichkeit der Universität zu Köln. Die Mentor*innen sind Seniorstudierende der Uni Köln.

Teilnehmen

Wenn Sie sich für eine Teilnahme am PEP-Mentoring interessieren, kontaktieren Sie bitte Pola Held: pola.heldSpamProtectionuni-koeln.de.


Wir unterstützen Sie gern