zum Inhalt springen

Alternativen zum Lehramt

Alternative Berufsfelder

Nicht jede Person, die ein Lehramtsstudium absolviert hat, geht nach dem Studium (direkt) in den Vorbereitungsdienst, sondern schlagen zunächst alternative Wege ein. Die Herausforderung hierbei ist, sich über seine Kompetenzen und Ziele bewusst zu werden. Welche Gründe gibt es, dass ich nicht ins Klassenzimmer möchte? Was mache ich wirklich gerne? Was kann ich besonders gut? Was ist mir für meinen beruflichen Weg wichtig?

Wenn Sie Ihre Stärken besonders in Ihren Fächern sehen, gibt es vielleicht interessante berufliche Möglichkeiten in einem fachbezogenen Bereich oder in der Wissenschaft. Sollten Sie eher pädagogisch arbeiten wollen, gibt es zahlreiche Optionen im schulnahen, pädagogischen oder sozialen Bereich. Oder Sie unterrichten gerne, aber das System Schule, wie Sie es bisher kennengelernt haben, stellt für Sie eine Herausforderung dar? Vielleicht finden Sie Unterrichtskontexte, die über das System der Regelschulen hinausgehen.

Gerne beraten Sie zu möglichen Alternativen in unserer Sprechstunde. Zudem bieten die Career Services der Fakultäten Workshops und Beratungen zu beruflichen Optionen außerhalb des Lehramts an. Darüber hinaus können Sie gerne ein Coaching oder ein Mentoring bei uns machen, wenn Sie unsicher sind, ob Sie wirklich nach dem Abschluss in den Vorbereitungsdienst gehen möchten.

Promotion

Wenn Sie Spaß an Forschung und wissenschaftlicher Arbeit haben, können Sie auch über eine Fortführung Ihres Weges an der Hochschule im Rahmen einer Promotion nachdenken. Wichtig ist, dass Sie sich hier nicht notwendigerweise die Frage stellen müssen, ob Sie Lehrer*in werden oder promovieren, sondern eher, ob und wie Sie diese beiden Wege miteinander vereinbaren können und wollen.

Eine Promotion ist eine wichtige Lebensentscheidung und die ZfL-Graduiertenschule unterstützt Sie gerne dabei: Von der Suche nach der geeigneten Betreuungsperson, dem passenden Projekt bis hin zur Abgabe der Dissertation und der Planung ihrer weiteren Laufbahn.

Abordnungen, Auslandsschuldienst, Weiterbildungen

Sie können sich nicht vorstellen, die nächste 30-40 Jahre vor der Klasse zu stehen oder an ein oder derselben Schule zu unterrichten? Innerhalb Ihrer Tätigkeit als Lehrkraft gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich weiterzubilden und/oder beruflich zu verändern. Sie können sich z.B. temporär abordnen lassen und z.B. an einer Universität oder bei der Bezirksregierung arbeiten. Informationen zu Abordnunssstellen in NRW finden Sie hier. Oder Sie gehen als Lehrkraft ins Ausland und unterrichten dort an einer deutschen Auslandsschule (DAS). Informationen zum Auslandsschuldienst finden Sie hier.

Auch die berufliche Weiterqualifizierung ist möglich. Hierzu bieten die Bezirksregierungen Fortbildungen und sogenannte Zertifikatskurse an. Im Rahmen eines Zertifikatskurses können Sie z.B. in einem weiteren Fach eine Lehramtsbefähigung erlangen oder sich zur Beratungslehrkraft ausbilden lassen. Weitere Informationen zum Fortbildungsangebot für Lehrkräfte in NRW finden Sie hier.