zum Inhalt springen

"Tag der kleinen Forscher" als Berufsfeldpraktikum

Kinder und Eltern der Kita Vincerola in Köln-Widdersdorf feierten am 11. Juni 2016 den Höhepunkt der "Forscher- und Experimentierwochen" mit einer Berufsfeldpraktikantin von der Universität zu Köln. Das Fest war spannend und turbulent zugleich, denn es galt mit Luft als Antrieb besonders schnell zu sein.

Emily (l.) und die kleine Lara (r.) treten bei der Regatta mit ihren selbst gebauten Segelbooten gegeneinander an.

Wie gelingt es, die Gummibär-Bötchen schnell ins Ziel zu pusten? Der richtige Winkel und die Dosis der Atemluft erwiesen sich als entscheidend. Worauf ist bei der Konstruktion von Segelschiffen zu achten, wenn sie eine Regatta gewinnen sollen? Der Mast muss im Zentrum des Bootskörpers befestigt werden, damit das Schiff bei kräftigen Pust-Attacken sturmfest bleibt. Und die Luftballon-Rakete? Sie fliegt so schnell, dass auf jeden Fall noch eine Zweite oder Dritte abgeschossen werden muss, weil es einfach so viel Spaß macht.

Eine Kita mit Forschungstrieb

Spaß beim Erforschen von Naturphänomenen haben die Kinder der Kita Vincerola regelmäßig, denn Forschen gehört zum Alltag in ihrer Einrichtung, die Anfang diesen Jahres bereits zum zweiten Mal als "Haus der kleinen Forscher" zertifiziert wurde. Nun konnte die Einrichtung erstmal ein ForscherInnen-Fest zum "Tag der kleinen Forscher" dank des Pilotprojektes der Stiftung Wissen in Kooperation mit dem Zentrum für LehrerInnenbildung (ZfL) der Universität zu Köln organisieren. Denn durch diese Zusammenarbeit erhielt die Kita Unterstützung durch die Praktikantin Annika W.

Annika (l.) und Noah (r.) bauen eine Luftballon-Rakete.

Ein Berufsfeldpraktikum in der naturwissenschaftlichen Frühförderung

Annika W. studiert in Köln Grundschullehramt mit mathematischer und naturwissenschaftlicher Ausrichtung. Sie hatte sich auf das von der Stiftung Wissen in Kooperation mit dem ZfL ausgeschriebene Berufsfeldpraktikum im Projekt "Haus der kleinen Forscher" beworben. Ein Berufsfeldpraktikum zu absolvieren ist für alle Lehramts-Studierenden Pflicht und gewährt ihnen Einblicke in andere Berufsfelder neben dem Lehramtsberuf: hier in die Projektarbeit der Stiftung Wissen und die naturwissenschaftliche Frühförderung der Kita Vincerola.

So gliederte sich das Praktikum in zwei wesentliche Phasen: Eine Einarbeitungs-Phase bei der Stiftung Wissen, in der sich Annika W. mit dem pädagogischen Konzept vom "Haus der kleinen Forscher" und der Umsetzung des Konzeptes im Kita-Alltag vertraut machen konnte. Dann folgte die Hospitations-Phase, in der sie die "kleinen Forscherinnen und Forscher" der Kita Vincerola bei ihren alltäglichen Forschungs-Aktionen begleitete und gemeinsam mit ihnen und anderen Fachkräften der Kita das Forscherfest vorbereitete.

Das Pilotprojekt war für alle Beteiligten ein Erfolg und soll deshalb im kommenden Jahr für mehrere Kitas im Netzwerk der Stiftung Wissen und damit auch für mehr Studierende der Universität zu Köln angeboten werden.

Über die Stiftung Wissen der Sparkasse KölnBonn

Stiftungszwecke der gemeinnützigen Stiftung Wissen sind die Förderung von Erziehung und Bildung und die Vermittlung aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse. Die Förderung erstreckt sich von der frühkindlichen Entwicklung bis hin zum Austausch von Wissenschaft, Gesellschaft und Schule und widmet sich den Natur- und Technikwissenschaften. Die Stiftung ist auch Eigentümerin und Betreiberin des Odysseum.

Über die Stiftung Haus der kleinen Forscher mit Sitz in Berlin

Die gemeinnützige Stiftung "Haus der kleinen Forscher" engagiert sich für eine bessere Bildung von Kindern im Kita- und Grundschulalter in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik. Mit einem bundesweiten Fortbildungsprogramm, lokal umgesetzt durch Netzwerkpartner wie die Stiftung Wissen, unterstützt das "Haus der kleinen Forscher" pädagogische Fach- und Lehrkräfte dabei, den Entdeckergeist von Mädchen und Jungen zu fördern und sie qualifiziert beim Forschen zu begleiten.

Über das Berufsfeldpraktikum

Das Berufsfeldpraktikum absolvieren Lehramtsstudierende zwischen dem dritten und vierten Semester. Sie nutzen es, um über den Tellerrand der Schulwelt zu schauen und übergreifende Erfahrungen in pädagogischen Berufsfeldern zu sammeln.