zum Inhalt springen

Bachelor-Prüfungsordnung: Wechselfenster bis 20. April nutzen

Zum 1.10.2017 werden alle Bachelor, die nach der Prüfungsordnung von 2011 studieren, in die neue Version von 2015 umgeschrieben. Alternativ können Sie bereits jetzt zum Sommersemester 2017 freiwillig in die neue Prüfungsordnung wechseln. Dieser frühere Wechsel bietet Ihnen viele Vorteile.

Alle Studierenden in den auslaufenden Bachelorstudiengängen der Prüfungsordnung von 2011 für die Lehrämter GS, HRSGe, GymGe, BK I und SoPäd wurden im Verlauf Woche vom 3.4.2017 per Post vom Gemeinsamen Prüfungsamts am ZfL über das Wechselfenster bis 20. April 2017 in die neue Prüfungsordnungsversion informiert. Hier finden Sie die wichtigen Informationen zum Nachlesen:

Information für Studierende in den alten Bachelorstudiengängen für das Lehramt (GS, HRSGe, GymGe, BK I und SoPäd)

Am 30.09.2017 läuft die alte Prüfungsordnungsversion Ihres Studiengangs aus und Sie werden – sofern Sie Ihr Studium bis zu diesem Datum nicht abgeschlossen haben – zum 01.10.2017 in die neue Prüfungsordnungsversion Ihres Studiengangs umgeschrieben.

Alternativ haben Sie zum Sommersemester 2017 letztmalig die Möglichkeit, sich für einen freiwilligen Wechsel in die neue Prüfungsordnung zu entscheiden und so Ihr Studium bereits ab dem 01.04.2017 in der neuen Prüfungsordnungsversion fortzuführen. Wir empfehlen Ihnen dringend, bis zum 20.04.2017 von dieser Option Gebrauch zu machen.

Der Wechsel in die neue Prüfungsordnung ist mit einem Umstieg auf das Campusmanagementsystem KLIPS 2.0 verbunden. Das heißt, dass Sie Ihr Studium bis zu Ihrem Wechsel in KLIPS 1 und spätestens ab dem 01.10.2017 in KLIPS 2.0 organisieren.

Veranstaltungen für das Wintersemester 2017/2018 können nur noch nach neuer Prüfungsordnung und in KLIPS 2.0 belegt werden.

Welche Vorteile bietet der freiwillige Wechsel zum Sommersemester 2017 für Sie?

  1. Zum Zeitpunkt der Belegphasen für das Wintersemester 2017/2018 sind Ihre Leistungsdaten bereits in die neue Prüfungsordnungsversion in KLIPS 2.0 überführt. Die Belegphasen in KLIPS 2.0 finden wie folgt statt:
    1. Belegphase: 26.07.2017 – 07.08.2017
    2. Belegphase: 30.08.2017 – 20.09.2017
  2. Sie sehen bereits in KLIPS 2.0, welche Leistungen/Lehrveranstaltungen Sie nach der neuen Prüfungsordnung noch erbringen/belegen müssen.
  3. Sie verwalten Ihr Studium ab dem Zeitpunkt des Wechsels nur noch in KLIPS 2.0 und ersparen sich den Aufwand der zeitweiligen Doppelverwaltung.
  4. Der freiwillige Wechsel ermöglicht Ihnen einen frühzeitigen Einblick in die Studienstrukturen der neuen Prüfungsordnung.

Wie können Sie freiwillig zum Sommersemester 2017 in die neue Prüfungsordnung wechseln?

  1. Informieren Sie sich auf den Seiten des ZfL über die Modalitäten des Prüfungsordnungswechsels.
  2. Simulieren Sie für sich die Auswirkungen eines Wechsels in die neue Prüfungsordnung mit der Web-Applikation "StuFo".
  3. Generieren Sie in "StuFo" einen Wechselantrag.
  4. Drucken Sie den Wechselantrag aus und reichen Sie ihn bis zum 20.04.2017 im Prüfungsamt am ZfL ein.

Alle nicht registrierten Leistungen können NICHT automatisch in die neue Prüfungsordnungsversion übernommen werden. Falls Sie nach Ihrem beantragten Wechsel noch Leistungen von Ihrem Dozent/Ihrer Dozentin in KLIPS 1 verbucht bekommen, registrieren Sie diese so schnell wie möglich und reichen bitte den "Antrag auf Migration der Leistungsdaten von KLIPS 1 nach KLIPS 2.0" (pdf) im ZfL-Beratungszentrum ein. Diese Leistungen werden zu einem späteren Zeitpunkt migriert.

Was passiert, wenn Sie nicht freiwillig in die neue Prüfungsordnung wechseln?

  1. Sie werden zum 01.10.2017 automatisch in die neue Prüfungsordnungsversion umgeschrieben.
  2. Die in KLIPS 1 erbrachten Leistungen sind für Sie ab dem 01.10.2017 nicht mehr einsehbar.
  3. Ohne Ihre Mitwirkung können bereits erbrachte Leistungen nicht von der alten in die neue Prüfungsordnungsversion überführt werden. Laut § 6 der Einschreibeordnung sind Sie zur Mitwirkung bei dem Prüfungsordnungswechsel verpflichtet: Registrieren Sie daher bis 31.5.2017 unbedingt alle in KLIPS 1 erbrachten Leistungen. Diese werden von Ihrem Prüfungsamt in die neue Prüfungsordnungsversion (und zu KLIPS 2.0) überführt.
  4. Nach der Überführung der Leistungsdaten zu KLIPS 2.0 durch das Gemeinsame Prüfungsamt werden registrierte Leistungen für Sie wieder sichtbar. Bei dem Transfer der Leistungen in die neue Prüfungsordnung kann es zu Verzögerungen kommen, sodass Sie Ihre Leistungen eventuell einige Zeit nicht einsehen können.
  5. Bitte beachten Sie folgendes: Veranstaltungen für das Wintersemester 2017/2018 können nur noch nach neuer Prüfungsordnung und in KLIPS 2.0 belegt werden. Somit müssen auch die Studierenden der alten Prüfungsordnungsversion im Vorgriff auf das Wintersemester 2017/2018 ihre Veranstaltungen in KLIPS 2.0 belegen.

Um bei der Belegung einen Überblick darüber zu gewinnen, welche Veranstaltungen Sie in der neuen Studienstruktur noch belegen müssen, können Sie die Web-Applikation "StuFo" nutzen.

Wie lange dauert es, bis meine registrierten Leistungen überführt sind?

Die umfassende Überführung registrierter Leistungen durch das Gemeinsame Prüfungsamt wird das Sommersemester 2017 hinweg andauern.