skip to content

Aufnahme

Die Teilnahme am Programm der Graduiertenschule ist an eine Anmeldung gebunden. Doktorand*innen mit Lehramtsbezug kommen entweder von sich aus auf uns zu mit der Bitte um die „Aufnahme“ in die GSLB oder sie werden von Ihren Betreuer*innen (PI) auf uns aufmerksam gemacht und melden sich dann.

Zielgruppe
  • Angenommene Promotionsstudierende (nach Lehramtsstudium oder Studium der Bildungswissenschaften mit Schwerpunkt empirischer Schul- oder Unterrichtsforschung, Studium der Sonderpädagogik oder der Pädagogischen Psychologie). Dazu gehören auch extern Arbeitende (z.B. an Schulen unterrichtende, promovierende Lehrer*innen). Voraussetzung ist eine schriftliche Promotionszusage eines PI der GSLB oder ein*e weitere*r in Frage kommende*r Betreuende*r.
  • Abgeordnete Lehrer*innen sind "geborene Mitglieder" der Graduiertenschule; die Anmeldung erfolgt bei Dienstantritt.
  • Lehrende an Schulen mit abgeschlossenem Studium und Promotionszusage der UzK.
Informationen zum Aufnahmeverfahren

Die Aufnahme ist jederzeit möglich, unabhängig davon, ob Sie gerade erst mit der Promotion beginnen oder schon länger dabei sind und sich erst jetzt eine Begleitung durch die GSLB wünschen. Als Einstieg ins Programm der Graduiertenschule empfehlen ein Beratungsgespräch. Dazu genügt eine Mail an die GSLB mit einer entsprechenden Nachricht. Füllen Sie vorab bitte (so weit wie möglich) unser Beratungsformular aus und lassen es uns via Mail zukommen. Unsere Kontaktdaten sowie das Formular zum Download finden Sie im Servicebereich auf der rechten Seite.
Die aufgenommenen Kandidat*innen erhalten nach dem Erstgespräch einen Anmeldebogen. Sollte Ihnen noch kein Studienabschluss (M.Ed. oder 1. Staatsexamen) oder eine Betreuungszusage vorliegen, können Sie sich dennoch gerne schon zu einem ersten Informationsgespräch anmelden. 

Wir freuen uns über angehende Nachwuchswissenschaftler*innen, die aufgrund ihres bisherigen Engagements, unter Berücksichtigung sozialer, familiärer und persönlicher Umstände, hervorragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lassen oder bereits erbracht haben. Frauen, Menschen mit internationaler Geschichte und Interessierte mit Schwerbehinderung werden ausdrücklich zur Mitgliedschaft aufgefordert.

Teilhabe am Kursangebot

Alle eingetragenen Doktorand*innen haben ab dem Zeitpunkt ihrer Anmeldung Zugang zum kostenlosen Kursangebot und können an den Workshops und individuellen Beratungen teilnehmen.

Mitgliedschaft

Wir nehmen Doktorand*innen immer zusammen mit ihren jeweiligen Erst- und Zweitbetreuenden auf (Zweitbetreuende sollten innerhalb von 6 Monaten nach Promotionsbeginn feststehen). Ist ein*e Betreuer*in bereits Mitglied der GSLB, sind damit nicht automatisch alle weiteren Doktorand*innen Mitglieder der GSLB, könnten sich jedoch jederzeit anmelden. Natürlich begrüßen wir es immer, wenn sich weitere Doktorand*innen bei uns anmelden. Neben den professoralen und promovierenden Mitgliedern beteiligen sich auch die GSLB-Alumni und die an der UzK tätigen GSLB-Postdoktorand*innen am Austausch und den Veranstaltungen der Graduiertenschule teil.

Mit einer Mitgliedschaft verbunden ist das Commitment zur interaktiven Mitarbeit an der Weiterentwicklung von Qualitätssicherung in der Betreuung. Wir arbeiten interaktiv mit den Doktorand*innen zusammen: Wenn bestimmte Bedarfe da sind, bemühen wir uns, diese zeitnah zu decken. Außer dem Retreat haben wir keine obligatorischen Programmteile, sehr wohl aber ein strukturiertes Programm. Das Betreuungskonzept der GSLB ist auf die verschiedenen Phasen der Promotion abgestimmt und steht hier als Download zur Verfügung.

Wir stehen für Nachfragen gerne zur Verfügung.